Bekanntmachungen

Aufgrund der aktuellen Situation wird aus Gründen des Infektionsschutzes die Wertstoffsammelstelle der Stadt Nidderau ab Donnerstag, 19.03.2020 bis voraussichtlich 19.04.2020 geschlossen. Anfallender Rest- und Biomüll kann über die jeweiligen Tonnen entsorgt werden. Der Grünschnitt sollte über die nächste Abholung  Anfang April entsorgt werden, alternativ kann im eigenen Garten kompostiert werden. Das Grüngut ist ordentlich gebündelt oder in Papiersäcken verpackt zur Abholung bereit zu stellen. Die Anmeldung von Sperrmüll im Holsystem ist nur bei absoluter Notwendigkeit vorzunehmen, damit das Personal des Entsorgungsunternehmens effektiv bei der Einsammlung der Restmüll- und Bioabfallltonnen im Holsystem eingesetzt werden kann. Papierabfälle sollten gut zerkleinert über die Papiertonne entsorgt werden. Gleiches gilt für die Grüne Punkt-Verpackungen. Die konsequente Mülltrennung garantiert die effektive Nutzung der gelben Tonne und des gelben Sackes, solange der Abfuhrrhythmus noch im normalen Modus stattfinden kann.

 

Der Wertstoffhof ist geschlossen vom 19. März – 19. April 2020!

Diese Maßnahme soll dabei helfen, die schnelle Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Empfehlungen und Alternativen:

Gartenabfälle können beim nächsten Sammeltermin an die Straße gestellt werden

(1. – 3. April). Rasenschnitt, Unkraut usw. kann selbstverständlich auch über die Biotonne entsorgt werden. Die Verwaltung empfiehlt die Gartenarbeiten noch etwas zu schieben. Der Vollständigkeit halber sei hier erwähnt, dass Gartenabfälle derzeit noch an der Kompostierungsanlage Mohr in Erbstadt angeliefert werden können. Dennoch sollte dies zum eigenen Schutz so reduziert wie möglich getan werden.

Kartonagen zerkleinern und über die Papiertonne entsorgen, da die Papiertonne keine Leistungsgebühr hat, kann eventuell auch in der Nachbarschaft angefragt werden, ob da noch Papiertonnen Kapazitäten zur Mitnutzung haben. Neben der Papiertonne beigestelltes Altpapier und Kartonagen werden allerdings weiterhin von der Abfuhr ausgeschlossen.

Die Sperrmüllsammlung ab Grundstücksgrenze kann zwar weiterhin genutzt werden. Die Verwaltung bittet jedoch hiermit alle Bürgerinnen und Bürger, die Notwendigkeit einer Sperrmüllentsorgung zum jetzigen Zeitpunkt zu prüfen. Eine Verschiebung zum Beispiel in den Herbst kann eine Entzerrung der zurzeit vorhandenen Personal-kapazität bewirken, da die Mitarbeiter des zuständigen Entsorgungsunternehmens in erster Linie für die Leerung der Rest- und Biomülltonnen eingesetzt werden müssen.

Andere Abfallarten wie Metallschrott, Bauschutt, Flachglas und Reifen müssen auf dem eigenen Grundstück zwischengelagert werden, bis der Wertstoffhof wieder geöffnet werden kann. Falls dies nicht möglich ist, kann derzeit noch eine Anlieferung bei der Fa. Scherz in Altenstadt, Heegwaldstraße 22 erfolgen (www.scherz-umwelt.de). Auch hier gilt zum eigenen Schutz, so gering wie möglich davon Gebrauch zu machen.

Elektroschrott kann weiterhin bei der Fa. AQA in der Philipp-Reis-Straße angeliefert werden. Das Betreten des Betriebsgeländes ist jedoch verboten. Direkt am Tor wurden deshalb Gitterboxen aufgestellt, in welche die Kleingeräte von den Kunden abgelegt werden müssen. Großgeräte wie Kühlschränke usw. können neben den Gitterboxen ebenfalls abgestellt werden.

Leerung der Mülltonnen

Die Leerung der Rest- und Bio- und Papiermülltonnen hat Priorität vor allen anderen Entsorgungsleistungen und wird weiterhin aufrechterhalten.

Offene Fragen beantwortet die Abfallberatung der Stadt Nidderau (06187/299-181).