Was tun, wenn der Bioabfall in der Biotonne festfriert?

Im Winter kann der Müll bei frostigen Temperaturen festfrieren. Dies betrifft oftmals die Abfälle in der Biotonne.  Abhilfe schaffen eine ausreichende Lage Eierkartons auf dem Boden der Mülltonne und das Einwickeln der feuchten Küchenabfälle in genügend Zeitungspapier. So kann überschüssige Feuchtigkeit am besten aufgesogen werden und die Abfälle frieren nicht so leicht an. Behälter, die zwischen den Leerungen im Hof, unter Dach oder in der Garage stehen, sollten möglichst erst am Abfuhrtag (bis 5.30 Uhr!) bereitgestellt werden und nicht dem Nachtfrost ausgesetzt sein. Kommt es dennoch zu unvollständigen Leerungen aufgrund von Frost oder verkeilten bzw. festgeklebten Abfällen, kann eine erneute Anfahrt zur vollständigen Nachleerung aus logistischen Gründen nicht angeboten werden. Da nur der ausgeschüttete Anteil der Abfälle berechnet wird, entstehen für den verbliebenen Rest im Behälter keine Gebühren.

Die Verwaltung appelliert weiterhin an alle Nidderauer Bürger, bei der Nutzung der Biotonne konsequent auf Plastiktüten zu verzichten. Das gilt auch für sogenannte „kompostierbare“ Biomülltüten aus Plastik, die verstärkt im Handel zu finden sind. Sie bestehen nur zum Teil aus nachwachsenden Rohstoffen und benötigen für den Abbau wesentlich länger als die gesammelten Küchenabfälle, um die es geht. Im Kompostwerk werden diese Tüten deshalb genauso aussortiert, wie die mineralölbasierten Plastiktüten. Ziel ist es in den Kompostwerken schadstofffreie, hochwertige Komposte zu erzeugen, die in der Landwirtschaft und Gartenbau eingesetzt werden können und so regionale Nährstoffkreisläufe schließen.

Die Kontrollen der Biomülltonne werden in den nächsten Monaten verstärkt beginnen. Tonnen die falsch befüllt sind bzw. wo der Bioabfall in plastikartigen Vortrenntüten eingeworfen wurde, erhalten einen Aufkleber, dass die Tonne falsch befüllt wurde. Sollte sich bei den nächsten Befüllungen keine Besserung einstellen, müssen die Tonnen stehen bleiben und dürfen vom Entsorger nicht geleert werden.