Amtliche Bekanntmachung

Vorarbeiten für den Neubau des Feuerwehrgerätehauses in Eichen starten

Abriss der alten Werkhalle beginnt in wenigen Tagen

„Dank zufriedenstellender Untersuchungsergebnisse und einer entsprechenden Genehmigung durch das Regierungspräsidium Darmstadt, Abteilung Arbeitsschutz und Umwelt Frankfurt (RPAU), können nun mit dem Abriss der verbliebenen Werkhalle auf dem Areal „Im Wiesengrund“ die Weichen für den Neubau des Feuerwehrgerätehaues in Eichen gestellt werden.“, berichtet Nidderaus Bürgermeister Gerhard Schultheiß. “Nachdem das Ingenieurbüro Dr. Hug Geoconsult GmbH aus Oberursel mit abschließenden fundierten umwelttechnischen Erkundungen den Weg bereitet hat, hat das RPAU aus altlastenspezifischer Sicht nunmehr die endgültige Freigabe für die Rück- und Neubauarbeiten erteilt”, fügt Bürgermeister Schultheiß an. Wie bereits gemeldet, bewegen sich die Messergebnisse für die Verdachtsflächen in einem Bereich, der die Umsetzung der Arbeiten ohne nennenswerte Einschränkungen erlaubt. Die Abrissarbeiten sollen daher in wenigen Tagen starten und schon jetzt bittet man die Anlieger um Verständnis für diese Maßnahme. Parallel wird im Wege der Ausschreibung der Neubau des Feuerwehrgerätehauses angegangen.

Nach dem Gebäuderückbau steht allerdings zunächst die Sanierung eines Mineralölschadens an, die vom ehemaligen Eigentümer des Grundstücks zu tragen ist. Hierzu liegt ein entsprechender Sanierungsbescheid des RPAU vor, dessen Umsetzung von einem umwelttechnischen Ingenieurbüro fachgutachterlich zu begleiten ist. Auch für die angrenzenden Flächen eines Privateigentümers stehen die nächsten Entwicklungsschritte an. Der Wohnpark an der Nidder II nimmt in Verhandlungen mit interessierten Bauträgen immer mehr Gestalt an. „In den kommenden Wochen, so es die Vorgaben in Zeiten der Corona-Pandemie zulassen, wollen wir den städtischen Gremien einen Vorschlag zur baulichen Gestaltung des Areals vorlegen. Wir schaffen damit weiteren Wohnraum in der stark nachgefragten Rhein-Main-Region.“, verweist Bürgermeister Schultheiß auf die nachdrücklichen Erklärungen des Landes und vieler Organisationen, Bauland zur Verfügung zu stellen.