Dieser Tage konnte Bürgermeister Andreas Bär Vertreterinnen und Vertreter der Nidderauer Vereine im Rathaus begrüßen. Anlass dafür war die symbolische Scheckübergabe der Corona-Hilfen, die auf Beschluss der Stadtverordnetenversammlung an stark von der Pandemie betroffene Vereine ausgeschüttet wurde.

„Ich freue mich sehr, dass die Stadt Nidderau einen kleinen Teil zur Unterstützung der Vereine in dieser besonderen Zeit beitragen kann. Auch sie mussten aufgrund ausgefallener Veranstaltungen schmerzhafte Einbußen hinnehmen.“, so Bürgermeister Bär. Finanziert wurden die Beihilfen aus dem Budget für das in 2020 leider ausgefallene 50jährige Stadtjubiläum. Insgesamt konnten sechs Vereine bedacht werden, die zum einen Kinder- und Jugendarbeit leisten und zudem die finanzielle Notlage nachgewiesen haben.

Bär bedankte sich bei den anwesenden Vertreterinnen und Vertretern für das ehrenamtliche Engagement und hofft, dass es nach der Pandemie wieder für alle erfolgreich weitergeht. Ebenso dankte Bär, der seinerzeit noch als SPD-Fraktionsvorsitzender den Antrag einbrachte, den politischen Vertretern, die sich im Haupt- und Finanzausschuss der vorgeschlagenen Verteilung einstimmig anschlossen.

Über einen Zuschuss freuen konnten sich: S.C. Eintracht Sportfreunde 1911 e. V. Windecken, Kaninchenzuchtverein H445 Ostheim e. V., Sängervereinigung Windecken e. V., Kultur-und Sportvereinigung Eichen 1945 e. V., SIBO Posaunenchor Eichen-Erbstadt e. V. und der Ostheimer Tennisclub 1976 Nidderau e. V.

Foto: Georgia Lori