„Nidderau blüht“ – auch auf den Friedhöfen

,

Mit zahlreichen Aktionen hat die Stadtverwaltung Nidderau bereits auf die Initiative „Nidderau blüht – naturnahe Gestaltung von Gärten und Grünflächen“ aufmerksam gemacht. Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Nidderau, den Ortsbeiräten, Vertretern der Kirche und den Ehrenamtslotsen plant die Stadt nun auch die Nidderauer Friedhöfe erblühen zu lassen.

Blühwiesen sind allgemein sehr beliebt. Doch es kommt auf die richtige Saat, den Untergrund und vor allem die Pflege in den ersten zwei bis drei Jahren an.

Als wichtiger Lebensraum für Insekten und Vögel helfen diese Flächen die Artenvielfalt im Stadtgebiet weiter zu erhöhen. Bei der Umgestaltung von öffentlichen Rasenflächen hin zu Flächen mit mehr heimischer Bepflanzung zu Artenreichtum und mehr Insektenvorkommen ist es wichtig die passende Blühmischung zu finden.

Begonnen werden soll nun mit der Aktion auf dem Friedhof in Nidderau-Ostheim. Dort wurde vom FB 70 Natur- und Umweltschutz sowie Frau Distler vom MKK Projekt „Main-Kinzig blüht“ eine geeignete Fläche ausgewählt. Unter Berücksichtigung der Standortverhältnisse wird von Frau Distler eine Blühflächenplanung mit Pflegeanleitung erstellt, sowie die geeignete Blühmischung zusammengestellt. Auch ein an den Friedhof angrenzender Ackerstreifen ist für das Projekt geeignet.

Gerhard Schultheiß meint zu dem Thema: „Sicher werden sich die Friedhofsbesucher erst daran gewöhnen müssen, dass auf Flächen des Friedhofs nun auch naturnahe Bereiche anzutreffen sind. Aber nach dem Motto: „Gottes Blumen können überall blühen!“ wollen wir hier zunächst noch ganz viel Aufklärung im Vorfeld leisten. Außerdem werden Informationsschilder aufgestellt, die die Besucher auf die Besonderheiten der Blühflächen hinweisen.“

Auskünfte erteilt der Fachdienst Friedhofsverwaltung unter 0 61 87 / 299-173 oder per E-Mail: regina.wilke@nidderau.de

Wahlhelfer für die Europawahl gesucht

,

Alle wahlberechtigten Interessierten (ab 18 Jahren) haben bei der Europawahl am Sonntag, den 26 Mai 2019, die Gelegenheit bei einem Wahlvorstand mitzuarbeiten. In der Stadt Nidderau sind 15 Wahlvorstände und 4 Briefwahlvorstände zu besetzen. Gewählt wird von 8 bis 18 Uhr, wobei sich die Wahlvorstände in zwei Schichten abwechseln. Um 18 Uhr tritt der komplette Wahlvorstand im Wahllokal, zur Auszählung und Feststellung des Ergebnisses, zusammen. Jeder Wahlvorstand besteht aus sieben Personen. Jedem Helfer wird ein Erfrischungsgeld von 30 Euro gezahlt. Wer unterstützen möchte, kann sich im Bürgerbüro bei Frau Beate Weisbecker, Tel. 06187/299-138 oder per Mail beate.weisbecker@nidderau.de, melden.

Weitere Informationen und interessante Videos rund um die Tätigkeit als Wahlhelfer*innen sowie zum Ablauf der Wahl finden Sie hier.

Informationsveranstaltung Waldkindergarten – Trägerin stellt ihr Betreuungsangebot „Die bunten Vielfalter“ vor

,

Waldkindergarten Nidderau startet ab Mai 2019 – zukünftige Trägerin stellt sich interessierten Eltern vor

Zahlreiche interessierte Eltern nahmen am Dienstag, den 5.03.2019 an der ersten Informationsveranstaltung „Waldkindergarten in Nidderau“ im Familienzentrum Nidderau teil.

Frau Asha Scherbach, zukünftige Trägerin (gUg SenseAbilityacademy) des Waldkindergartens „Die bunten Vielfalter“ stellte sich vor und beantwortet alle Fragen der Anwesenden rund um den Betrieb der neuen Einrichtung in Nidderau. Außerdem hatten Eltern die Gelegenheit, einen Teil des zukünftigen Teams von ErzieherInnen kennenzulernen, das die Kinder begleiten wird.

Der zukünftige Waldkindergarten Nidderau wird von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr Betreuung für Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt anbieten.

Freie Trägerin des Waldkindergartens „Die bunten Vielfalter“ ist Frau Asha Scherbach, die als Leitung und in der Startphase als Erzieherin in der „Einrichtung unter freiem Himmel“ aktiv sein wird. Frau Scherbach ist ausgebildete Erzieherin, Waldorfpädagogin und Dipl. Familien- und Jugendtherapeutin und hat bereits unter dem Dach der AWO mehrere Waldkindergärten gegründet und geleitet.

Als Standort stellt die Stadt Nidderau in Kooperation mit den Vogelschützern Windecken die Vogelschutzhütte und das Vereinsgelände (nahe Bestattungswald-Gelände) im Eichener Wald für die „Betreuung“ zur Verfügung. Die Hütte dient hierbei vorrangig als Lagerraum, Mittagstisch im Winter und Aufwärmstation.

Betreut, gespielt, erkundet und geforscht wird unterwegs in der freien Natur. Allerdings mit Regeln und unter Aufsicht von 3 Fachkräften für die maximal 20-köpfige Waldkindergartengruppe. Ein klarer Tages- und Wochenplan gibt hierbei zusätzlich Struktur.

Für die Mittagsverpflegung wird ein biologisch – vegetarischer Mittagstisch angeboten. Als sanitäre Anlagen dienen der feuchte Waschlappen von zuhause fürs Händewaschen z.B. vor dem Frühstück, fließend Wasser aus dem Kanister und eine Komposttoilette.

Die für die Betreuung zu entrichtenden Kostenbeiträge richten sich nach der aktuellen städtischen Kostenbeitragssatzung.

Was ist ein Waldkindergarten?

Ein Waldkindergarten ist eine Tageseinrichtung für Kinder und wird vielerorts mit Betriebsgenehmigung des örtlichen Jugendhilfeträgers in gemeinnütziger Vereinsträgerschaft betrieben. In der Regel umfasst die Betreuungszeit eines Waldkindergartens 6 Stunden täglich für Kinder von 3 – 6 Jahren.

Ein Waldkindergarten bietet neben einem klar strukturierten Tagesablauf Kindern vor allem viel Zeit für ein selbst organisiertes und spielzeugfreies Spiel in und mit der Natur. Die vielfältigen Möglichkeiten sich in der Natur als selbstwirksames Wesen zu erfahren, fördern so das Zutrauen des Kindes in die eigenen Fähigkeiten. Gezielte pädagogische Angebote rund um das Thema Natur werden außerdem angeboten. Waldkindergartenkinder sind in erster Linie bewegungsaktive Kinder. Sie erproben sich, klettern, spielen verstecken und laufen im wahrsten Sinne über Stock und Stein. Dabei werden Orientierungs- und Reaktionsfähigkeit, aber auch Konzentration und Stille (z.B. bei Tierbeobachtungen) gefördert. Im Wald helfen sich die Kinder gegenseitig, sie lernen miteinander und bewältigen Ängste und „Gefahren“. Die Waldkindergartenzeit fördert so in ganz besonderer Art den sozialen Zusammenhalt und die sozialen Kompetenzen der Kinder.

Weitere Informationen

Für alle interessierten Eltern, die an dem ersten Infoabend nicht teilnehmen konnten, wird am 20. März um 19:30 Uhr ein weiterer Infoabend im Familienzentrum Nidderau (Eingang über den Stadtplatz) angeboten.

Weitere Informationen zum Thema Waldkindergarten erhalten alle Interessierten im Fachbereich Soziales der Stadt Nidderau Tel. 06187 – 299-105, Email: info@nidderau.de , auf der Homepage des Bundesverbandes der Natur- und Waldkindergärten in Deutschland e.V. https://bvnw.de/ oder direkt beim Träger www.Senseability.academy oder Mobil Frau Scherbach: 0152 5319 6228.

 

Gehölzpflegearbeiten in Nidderau

In der Zeit vom 06.02.2019 bis 28.02.2019 werden in Nidderau umfangreiche Gehölzpflegemaßnahmen durchgeführt. Schwerpunkte sind in Erbstadt an der Kläranlage und in der Feldlage Richtung Naumburg, Eichen in der Feldlage am Eichener Oberwald und in der Aue sowie in Windecken am „Gänsling“ und in der Aue. Grund für die Arbeiten sind Verkehrssicherung, Hochwasserschutz, Biotoppflege und Baugrundvorbereitung für die Errichtung der Freiflächenphotovoltaikanlage in Windecken.

 

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung – Alters- und Ehejubiläen

,

Die betroffenen Einwohner der Stadt Nidderau und auch ihre Angehörigen werden darauf hingewiesen, dass bei Alters- und Ehejubiläen iSd § 50 BMG, d.h. beim 70. Geburtstag und jedem fünften weiteren Geburtstag und ab dem 100. Geburtstag, jeder folgende Geburtstag, sowie dem 50. Ehejubiläum und jedem folgenden Ehejubiläum, auf Anfrage eine Meldung an Mandatsträger, Presse und Rundfunk erfolgt. Weitergegeben werden Vor- und Familienname, Doktorgrade, Stadtteil und Tag des Ereignisses (gem. § 50 Abs. 2 und 3 BMG).

Beim 50. Ehejubiläum und jedem folgenden Ehejubiläen sowie bei 85., 90., 95. und 100. Geburtstagen und jedem folgenden Geburtstag werden je nach Anlass, von der Hessischen Landesregierung, dem Kreis und/oder der Stadt Nidderau Urkunden und Geschenke überreicht.

Der Stadtverwaltung sind nicht in allen Fällen diese Termine im Voraus bekannt. Daher werden die Betroffenen bzw. ihre Angehörigen gebeten, der Stadtverwaltung bei den Anlässen dies sechs Wochen vor dem Festtag zu melden.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass jeder einzelne die Möglichkeit besitzt, seine Jubiläumsdaten nicht der Öffentlichkeit bekannt zu geben.

Wird die Weitergabe eines Jubiläumsdatums und die Gratulation nicht gewünscht, bitten wir um eine kurze Mitteilung beim Einwohnermeldeamt. Dies gilt auch für das Widerspruchsrecht (§ 50 Abs. 5 BMG) auf eine mögliche Veröffentlichung im Internet.

Sollte trotz einer bereits erklärten „Übermittlungssperre” doch eine Gratulation erwünscht sein, so bitten wir ebenfalls um eine kurze Mitteilung hierüber.

Magistrat der Stadt Nidderau

05.02.2019

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

Bekanntmachungen

vhs vor Ort in Nidderau

,

Im Rahmen ihrer Bemühungen, noch stärker auf den regionalen Bildungsbedarf zu reagieren, bietet die Volkshochschule der Bildungspartner Main-Kinzig GmbH (BiP) in der Zeit von Februar bis Dezember wieder einen Fremdsprachenkurs für Erwachsene und drei Workshops des „Hauses der kleinen Forscher“ an. Auch kulturell Interessierte kommen hier auf ihre Kosten. Lassen Sie sich inspirieren!

Weitere Auskünfte gibt es vorab von den Mitarbeiterinnen der Volkshochschule unter Telefon 06051 916790 oder unter www.bildungspartner-mk.de – hier ist auch eine Online-Anmeldung möglich.

 

1)Englisch A 2 / B 1

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/kursbuchungen.html?kid=4399520

Ab Di., 05.02.2019, (15-mal)

19:00-20:30 Uhr

Gebühr: 105,00 €Kursort: Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, Konrad Adenauer Allee
2) „Haus der kleinen Forscher“: Technik

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/beruf/berufundedv.html?kid=4445318

02.04.2019 (1-mal)

09:30-16:30 Uhr

Gebühr: 30,00 €Kursort: Familienzentrum Nidderau, Gehrener Ring 5
3) „Haus der kleinen Forscher“: Klänge und Geräusche

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/beruf/berufundedv.html?kid=4445383

12.11.2019 (1-mal)

09:30-16:30 Uhr

Gebühr: 30,00 €Kursort: Familienzentrum Nidderau, Gehrener Ring 5
4) „Haus der kleinen Forscher“: Forschen rund um den Körper

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/beruf/berufundedv.html?kid=4445407

 

05.11.2019 (1-mal)

09:30-16:30 Uhr

Gebühr: 30,00 €Kursort: Familienzentrum Nidderau, Gehrener Ring 5
5) Scottish Ceilidh Dance

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/kursbuchungen.html?kid=4400659

02.05.2019 (4-mal)

18:00-19:30 Uhr

Gebühr: 32,00 €Kursort: Bertha-von-Suttner-Gesamtschule, Konrad Adenauer Allee
6) Gartenstelen im Handumdrehen

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/kursbuchungen.html?kid=4444626

08.05.2019 (4-mal)

18:00-20:15 Uhr

Gebühr: 48,00 €Kursort: Keramiktöpfchen, Dresdener Ring 1
7) Gartenkeramik mit Humor

 

https://www.bildungspartner-mk.de/kursangebot/kursbuchungen.html?kid=4444430

18.05.2019 (2-mal)

10:00-15:15 Uhr

Gebühr: 56,00 €Kursort: Keramiktöpfchen, Dresdener Ring 1

 

 

 

Bekanntmachungen

Schutzfrau vor Ort

, ,

Jeden ersten Montag im Monat, in der Zeit von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr, wird im Nidderauer Rathaus, Zimmer E 16, eine Polizeisprechstunde für die Bürgerinnen und Bürger angeboten. Zum nächsten Termin steht die Schutzfrau Polizeioberkommissarin Silke Rübmann von der Polizeistation Hanau II bei allen Fragen, die den Bereich öffentliche Sicherheit und Ordnung betreffen, vertrauensvoll zur Seite.

Der nächste Termin findet statt am:

Montag, den  04. Februar 2019 von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr

Grünzug in der Neuen Mitte freigegeben

,

„Mit der Eröffnung des Grünzugs zwischen Landwehrgraben und neuem Stadtplatz sind die Projekte in der Neuen Mitte nach 17 Jahren Planungs- und Realisierungszeit nun weitgehend abgeschlossen“, stellt Bürgermeister Gerhard Schultheiß fest, bevor Kinder der Kita Allee-Süd das rote Sperrband mit goldenen Scheren durchschnitten.

Die Baukosten belaufen sich auf 485.000 Euro, durch Beteiligungsverträge haben sich die Firmen VT Ingenieurbau, Bonava und Investor Werner Dietz mit 77.000 Euro beteiligt, stellte Bürgermeister Schultheiß zum finanziellen Aufwand fest. „Wir planen am Eingang zum Grünzug aus Richtung Stadtplatz im Frühjahr noch einen Eyecatcher in Form einer Skulptur aufzustellen“, kündigte Bürgermeister Gerhard Schultheiß an.

Die Neue Mitte ist eine Erfolgsgeschichte, betonte der Rathauschef. In Zeiten, in denen Wohnraum dringend gesucht wird, sei das Modell der Passivhaussiedlung mit der Mischung aus privaten Bauherren und modernem Geschosswohnungsbau bei Käufern und Mietern sehr gut angekommen. „Die Bauplätze sind so gut wie alle vergeben, auch die Rückmeldungen der Investoren sind positiv“, betonte Schultheiß. Nun sei mit der Freigabe des Grünzugs zwischen dem mit einem Aufwand von rund einer Millionen erweiterten und renaturierten Landwehrgraben zwischen der Allee-Süd und der Neuen Mitte und dem neu geschaffenen Stadtplatz eine grüne Spange geschaffen worden. Die solle in Zukunft noch eine Fortsetzung über die Konrad-Adenauer-Allee in Richtung Nidderauen bekommen, „das kann aber noch etwas dauern, denn die Verhandlungen mit dem Kreis in dieser Sache laufen noch“, stellte der Rathauschef fest. Die Grünachse schaffe für die Bewohner der Neuen Mitte aber jetzt schon genügend Grün- und Erholungsfläche.

Bei der Planung des Grünzugs habe man durch Informationsveranstaltungen und informelle Anschreiben mit den Anwohnern ständigen Kontakt gehalten und deren Vorschläge auch weitgehend berücksichtigt. So sei in Richtung Einfamilienhäuser ein kleiner bepflanzter Wall aufgeschüttet worden, um bei Starkregenfällen zu verhindern, dass Oberflächenwasser in die Gärten fließt. Die bereits auf dem Stadtplatz gepflanzte Baumallee sei im Grünzug von Landschaftsplaner Harald Kirschenlohr fortgesetzt worden, so dass sich ein „grünes Band“ ergebe. Zwei Zugänge in Richtung des Geschosswohnungsbaus ermöglichten deren Bewohnern, den Grünzug als „Wohnzimmer unter freiem Himmel zu nutzen“, betonte Schultheiß, die Achse sei für die Bürger „ein wichtiger Bestandteil der Naherholung“. Der Spielplatz im Bereich Richtung Landwehrgraben sei auch als Ersatz für die weggefallene Spielfläche an der Kindertagesstätte „Allee Süd“ anzusehen.

Auf rund 5.300 Quadratmeter Fläche sei ein „Aufenthaltsbereich für Alt und Jung mit entsprechenden Spiel- und Fitnessgeräten sowie Sitzgelegenheiten“ entstanden. Die Ausstattung der Grünachse in der Neuen Mitte besteht aus Kleinkinderspielbereich mit Spielhaus und Wasserspielplatz, Nestschaukel, Doppelschaukelanlage, Kletteranlage, Drehring, Balancierbalken, Multitrainer „Rhönrad“ und diversen Sitzbänken. Unterschiedliche Erlebnisräume seien entstanden, durch die die dichte Strukturen in diesem Bereich aufgeweitet worden seien.

Der Bürgermeister hob besonders den ebenfalls im Frühjahr betriebsbereiten Wasserspielplatz und zwei Sitzgelegenheiten aus Beton in den Stadtfarben Rot und Gelb hervor, deren Pendant schon vor dem Jugendhaus „Blauhaus“ in Windecken gute Dienste tut. Dieses „Mandelblüte“ genannte Sitzmöbel hatte die Stadt als Sonderpreis beim Landeswettbewerb „Ab in die Mitte“ gewonnen.

Foto

Kinder der Kita Allee-Süd durchschnitten bei der Eröffnung des Grünzug in der Neuren Mitte das rote Band, assistiert von (von links) Landschaftsplaner Harald Kirschenlohr, Erzieherin Sandra Mühlfeld, Christian Schlett (VT Ingenieurbau), Christine Brauneis und Seffen Schomburg (beide Stadt Hanau), Erzieherin Elvira Rust, Peter Vetter (VT Ingenieurbau, Bürgermeister Gerhard Schultheiß, Investor Werner Dietz und Hendrik Albus (Bonava).

 

 

 

 

 

 

 

 

Sicherer Schulweg

,

Besonders in der dunklen Jahreszeit machen sich Eltern vermehrt Sorgen darüber, wie Ihr Sprössling sicher zur Schule kommt. Durch fehlerhaftes Halten und Parken wird den Kindern zum Teil der Weg versperrt und bei einer Straßenüberquerung die Sicht eingeschränkt. Die Nidderauer Fahrzeugführerinnen und Fahrzeugführer werden gebeten, sich an die Parkregeln zu halten.

Erneut häufen sich Beschwerden über die Verkehrssituation an den Kindertagestätten und Schulen. Aus den gut gemeinten Absichten vieler Eltern entsteht oftmals ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko für Schulkinder. Durch regelwidriges Anhalten oder riskante Wendemanöver von Elterntaxis werden andere Kinder gefährdet.

Ähnliche Situationen spielen sich an den Bushaltestellen ab. Die Busse können ihre Haltebuchten oft nicht anfahren und somit die Fahrgäste nicht an den vorgesehenen sicheren Haltepositionen ein- und aussteigen lassen.

Aus den genannten Gründen, bittet das Ordnungsamt alle Verkehrsteilnehmer um Rücksichtnahme, damit die Fußgänger unbeschadet ihr Ziel erreichen können.

 

Gemeinsames Kulturprogramm 2019 vorgestellt

,

Die drei Bürgermeister Cornelia Rück (Schöneck), Gerhard Schultheiß (Nidderau) und Norbert Syguda (Altenstadt) stellten das gemeinsame Kulturprogramm 2019 im Nidderauer Rathaus zusammen mit den Kulturbeauftragten Tanja Jüngling und Rainer Volz (Schöneck), Julia Huneke (Nidderau) und dem Nidderauer Kulturbeiratsvorsitzenden Jürgen Reuling vor. Dabei lobten die Rathauschefs die Mitarbeiter und die Ehrenamtlichen, die wiederum ein Programm zusammengestellt hätten, das über die Kommunen hinaus viel Beachtung finde. Menschen aus der gesamten Region würden die Veranstaltungen in Nidderau, Schöneck und Altenstadt besuchen.

Das Programmheft mit einer Auflage von 6000 Exemplaren liegt ab sofort an vielen Orten aus, zusätzlich ist eine Version, die man genauso durchblättern kann, als Flipbook auf den Homepages der drei Kommunen zu finden. Für alle Veranstaltungen hat der Vorverkauf an den bekannten Stellen und im Internet bereits begonnen.

Rund 80 Veranstaltungen listet das Programm 2019 auf, wobei einer der Höhepunkt die Buchmesse Main-Kinzig in Nidderau sein wird, die im kommenden Jahr zum 20. Mal stattfindet und mit dem Extra3-Moderator und Kabarettisten Christian Ehring auftrumpfen kann. Musik, Theater, Ausstellungen, Kabarett, Kinderprogramm, Kleinkunst, Literatur und Kunsthandwerk – Veranstaltungen zu all diesen Genres finden sich in der 62 Seiten starken Broschüre. Dauerbrenner wie das 1. Babenhäuser Pfarrerkabarett, Gerd Knebel, Henni Nachtsheim, Matthias Tretter, Walter Renneisen, Hiltrud Hufnagel, Andi Ost, das Kikeriki-Theater, die Berliner Stachelschweine oder das Wittener Kindertheater treffen auf Künstler wie Alain Frei, Margie Kinsky & Bill Mockridge, Mirja Regensburg, Theater Miko & Rino und Severin Groebner. Varieté, irische Tanzshow, Theater und Musical („Der Vogelhändler“), ein Bauchredner, Figurentheater, Gitarrenkonzert und Irish and Gaelic Music runden den Veranstaltungsreigen ab.

Nicht zu vergessen die Lesungen rund um die Buchmesse, das Marktplatzspektakel in Windecken mit „Allegria“ sowie „Mirja Boes und die Honkey Donkeys“, die Reihe „Weltklassik am Klavier“, die „Büdesheimer Schlosskonzerte“, die 8. Nidderauer Orgelnacht sowie Konzerte des Jungen Sinfonieorchesters des Main-Kinzig-Kreises sowie der verschiedenen Klassen der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden finden sich im Programmheft. Die Veranstaltungen der 7. Lindheimer Kammerkonzerte, der 6. Engelthaler Musik- und Kulturttage und der Veranstaltungen „Kultur und Kirche“ sind ebenfalls aufgelistet, genauso wie die Kunstausstellungen in der Kulturscheune in Kilianstädten.

Bildtext: Die „Macher“ und die Kooperationspartner präsentieren das gemeinsame Kulturprogramm 2019 (von links): Julia Hunecke (Nidderau), Tanja Jüngling (Schöneck), Norbert Syguda (Bürgermeister Altenstadt), Cornelia Rück (Bürgermeisterin Schöneck), Gerhard Schultheiß (Bürgermeister Nidderau), Jürgen Reuling (Kulturbeirat Nidderau) und Rainer Volz (Schöneck).