Um in Zeiten der Corona-Krise potenziellen Betrügern von vornherein den Wind aus den Segeln zu nehmen, hat Nidderaus Bürgermeister Gerhard Schultheiß Wert darauf gelegt, dass ab sofort einen Einkaufsservice der Stadt Nidderau kostenlos in Anspruch genommen werden kann. „15 Erzieherinnen und Erzieher der zurzeit geschlossenen städtischen Kindertagesstätten haben sich freiwillig zu dieser Hilfsaktion bereit erklärt, um von Montag bis Freitag diesen Service einrichten zu können“, freuten sich Bürgermeister Gerhard Schultheiß und Erster Stadtrat Rainer Vogel. Sie bedankten sich anlässlich eines Informationsgespräches ausdrücklich bei den städtischen MitarbeiterInnen, die bei der Einweisung in die neue Aufgabe mit Desinfektionsmitteln und Schutzhandschuhen versorgt wurden.

 

Die EinkaufshelferInnen werden mit einem Namensschild und einem Ausweis ausgestattet, damit sich die Hilfesuchenden sicher sein können, nicht Betrügern zum Opfer zu fallen. Unter der Telefonnummer 06187/299-253 können hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger von Montag bis Freitag in der Zeit von 8 bis 16 Uhr ihre Einkaufwünsche mitteilen. Die Bestellungen werden gesammelt und an die in allen Stadtteilen wohnenden HelferInnen verteilt. Die erledigen dann die Einkäufe und liefern die bestellten Waren an der Wohnungs- oder Haustür ab. Eine weitere Möglichkeit, Bestellungen aufzugeben, besteht per Mail über info@nidderau.de, allerdings muss dort eine Telefonnummer für einen Kontrollrückruf angegeben werden. „Wir alle sind glücklich darüber, dass wir durch die Bereitschaft der städtischen MitarbeiterInnen innerhalb kürzester Zeit diesen Service auf die Beine stellen konnten. So stellen wir uns gelebte Solidarität in Zeiten der Corona-Krise vor“, betonten Bürgermeister Gerhard Schultheiß und Erster Stadtrat Rainer Vogel. Weitere freiwillige HelferInnen sind willkommen und können sich an die Servicenummer wenden.