Mit dem Angebot von Sprechstunden kooperieren künftig die Stadt und der Verein Wirtschaftspaten mit Sitz in Bruchköbel. Bürgermeister Gerhard Schultheiß, Wirtschaftsförderin Tanja Woltz und Günter Stoll von den Wirtschaftspaten stellten das Konzept vor kurzem vor. „Bei den Wirtschaftspaten handelt es sich um UnternehmerInnen und Führungskräfte im Ruhestand, die bei Existenzgründungen, Unternehmenssicherungen und Unternehmensnachfolgen mit Rat und Tat zur Seite stehen und ihre reichhaltige Erfahrung einbringen können“, betonte Stoll (71), der selbst über 40 Jahre lang bei einer großen Frankfurter Bank die Kreditvergaben verantwortet hat. Einmal im Monat, so sei es bislang geplant (nächste Termine sind an den Dienstagen, 22. September und 20. Oktober) steht Günter Stoll nach telefonischer oder digitaler Voranmeldung bei Tanja Woltz von 9 Uhr an für einen Erstkontakt zur Verfügung, wo abgeklärt werden soll, wo den Unternehmer oder Gewerbetreibenden der Schuh drückt. „Anschließend können beide Seiten entscheiden, ob einer der etwa 40 Wirtschaftspaten das Fachwissen und die Erfahrung hat, um in dem konkreten Fall helfen zu können und ob das Hilfeangebot genutzt werden soll“, beschrieb Stoll das Prozedere. „Der Erstkontakt ist kostenlos, dann werden 25 Euro plus Mehrwertsteuer und Fahrtkosten pro Beratungsstunde fällig“, stellte der Wirtschaftspate fest, dessen Verein von 2002, dem Gründungsjahr, bis 2019 rund 10 000 Beratungen durchgeführt hat. Ein besonderes Angebot gibt es für Migranten, die UnternehmerInnen werden wollen, denn diese lernen in einem kostenlosen zweitägigen Seminar die Grundzüge des deutschen Wirtschaftssystems kennen und bekommen dann 20 Beratungsstunden von den Wirtschaftspaten umsonst. „Für UnternehmerInnen, Gewerbetreibende, den Handel und in Nidderau lebende Migranten ist das Angebot der Wirtschaftspaten eine hervorragende Möglichkeit, sich von Experten in schwierigen Situationen fachmännischen Rat einzuholen oder eine neue berufliche Perspektive aufzubauen“, lobte Bürgermeister Schultheiß das Angebot der monatlichen Sprechstunden.

Bildtext:

Bürgermeister Gerhard Schultheiß, Günter Stoll und die städtische Wirtschaftsförderin Tanja Woltz (von links) stellten das Beratungsangebot des gemeinnützigen Vereins Wirtschaftspaten und deren monatliche Sprechstunde in Nidderau vor.