Zum Andenken an ihren vor einem Jahr verstorbenen Vater Karlheinz Schüler haben Silvana Spieske und Karlreiner Schüler eine Ruhebank gespendet, die auf dem Windecker Friedhof direkt neben dem Gedenkstein für verstorbene Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Windecken aufgestellt worden ist. Bei der Übergabe an Bürgermeister Gerhard Schultheiß berichtete der Sohn, dass schon der Großvater Kommandant der Windecker Floriansjünger gewesen sei. Sein Vater habe die Tradition fortgeführt, sei mit Leib und Seele Feuerwehrmann gewesen, habe der Wehr 73 Jahre lang angehört und allein 35 Jahre lang die Kasse verwaltet. Zudem habe er der Feuerwehr als Ortsbrandmeister gedient. Auch Karlreiner Schüler war aktives Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Windecken und lange Jahre Wehrführer. Bei der Bestattung ihres Vaters hatten Tochter und Sohn die Trauergäste gebeten, statt Blumen oder Kränze Geld zu spenden, mit dem nun die Bank vom Bauhof beschafft und aufgestellt werden konnte. Bürgermeister Gerhard Schultheiß bedankte sich bei den Spendern und lobte den „sehr gut ausgesuchten Platz direkt neben dem Gedenkstein“.

Bildtext: Direkt neben dem Gedenkstein für verstorbene Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Windecken steht nun die von den Kindern von Karlheinz Schüler gestiftete Ruhebank. Bei der Übergabe waren dabei (von links): Manfred und Silvana Spieske, geborene Schüler, Karlreiner Schüler und stehend  Bürgermeister Gerhard Schultheiß (links) sowie Bauamtsleiter Werner Christiansen.

 

Magistrat der Stadt Nidderau

16.09.2019

 

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister