Die Deutsche Reihenhaus AG hat in Nidderau im Stadtteil Eichen den Wohnpark „An der Nidder“ realisiert. 19 Reihenhäuser des Modells „145 m² Familienglück“ wurden verkauft und bezogen. Die Außenanlagen sind fertiggestellt und in weniger als zwei Jahren wurde ein neues Quartier auf einer Fläche von 5.000 Quadratmetern erfolgreich entwickelt.

Bürgermeister Gerhard Schultheiß und Steffen Schomburg, Fachbereichsleiter Stadtentwicklung und Bauwesen, nutzten eine Einladung der Deutschen Reihenhaus AG zur Besichtigung des Wohnbauprojekts. Tobias Strack (Leiter Projektentwicklung Rhein-Main) und Stefanie Grützner (Ingenieurin Städtebau) begrüßten die beiden städtischen Vertreter.

Gerhard Schultheiß lobt das Projekt: „Im Sinne einer gelungenen Konversion vom Gewerbebetrieb zum Wohnen ist der Deutschen Reihenhaus ein Vorzeigeprojekt geglückt.“

Tobias Strack: „In hervorragender Kooperation mit der Stadt Nidderau konnten wir hier ein Vorhaben realisieren, dessen Ergebnis sich viele Kommunen heute nur noch wünschen können. 19 Familien konnten sich mit bezahlbarem Wohneigentum ein Stück Altersabsicherung leisten.“ Stefanie Grützner ergänzt: „Zudem unterstreicht der Zuzug von 15 Familien die Qualität und Familienfreundlichkeit des Standorts.“

Vier Familien aus Nidderau haben sich für Wohneigentum in der eigenen Stadt entschieden. Fünf Familien aus Frankfurt und vier aus Bad Vilbel hat es mit dem Wohnsitz an die Nidder gezogen. Die übrigen neuen Hauseigentümer kommen aus den umliegenden Städten.