„Nidderau blüht“ – auch auf den Friedhöfen

Mit zahlreichen Aktionen hat die Stadtverwaltung Nidderau bereits auf die Initiative „Nidderau blüht – naturnahe Gestaltung von Gärten und Grünflächen“ aufmerksam gemacht. Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Nidderau, den Ortsbeiräten, Vertretern der Kirche und den Ehrenamtslotsen plant die Stadt nun auch die Nidderauer Friedhöfe erblühen zu lassen.

Blühwiesen sind allgemein sehr beliebt. Doch es kommt auf die richtige Saat, den Untergrund und vor allem die Pflege in den ersten zwei bis drei Jahren an.

Als wichtiger Lebensraum für Insekten und Vögel helfen diese Flächen die Artenvielfalt im Stadtgebiet weiter zu erhöhen. Bei der Umgestaltung von öffentlichen Rasenflächen hin zu Flächen mit mehr heimischer Bepflanzung zu Artenreichtum und mehr Insektenvorkommen ist es wichtig die passende Blühmischung zu finden.

Begonnen werden soll nun mit der Aktion auf dem Friedhof in Nidderau-Ostheim. Dort wurde vom FB 70 Natur- und Umweltschutz sowie Frau Distler vom MKK Projekt „Main-Kinzig blüht“ eine geeignete Fläche ausgewählt. Unter Berücksichtigung der Standortverhältnisse wird von Frau Distler eine Blühflächenplanung mit Pflegeanleitung erstellt, sowie die geeignete Blühmischung zusammengestellt. Auch ein an den Friedhof angrenzender Ackerstreifen ist für das Projekt geeignet.

Gerhard Schultheiß meint zu dem Thema: „Sicher werden sich die Friedhofsbesucher erst daran gewöhnen müssen, dass auf Flächen des Friedhofs nun auch naturnahe Bereiche anzutreffen sind. Aber nach dem Motto: „Gottes Blumen können überall blühen!“ wollen wir hier zunächst noch ganz viel Aufklärung im Vorfeld leisten. Außerdem werden Informationsschilder aufgestellt, die die Besucher auf die Besonderheiten der Blühflächen hinweisen.“

Auskünfte erteilt der Fachdienst Friedhofsverwaltung unter 0 61 87 / 299-173 oder per E-Mail: regina.wilke@nidderau.de