Wald- und Naturkindergarten Nidderau

Die Stadt Nidderau plant einen „Wald- und Naturkindergarten“. Aktuell wird dafür ein Standort in der Nidderauer Gemarkung gesucht, der alle Kriterien für die Inbetriebnahme und Organisation erfüllt und zur Bring- und Abholsituation gut erreichbar ist. Ein gemeinnütziger Verein hat bereits Interesse gezeigt, den Betrieb eines „Wald- und Naturkindergartens“ in eigener Trägerschaft in Nidderau zu übernehmen.

Bevor der „Wald- und Naturkindergarten“ in Betrieb gehen kann, sollte ein entsprechender Bedarf an diesem Betreuungsangebot sichergestellt sein.

Was ist ein „Wald- und Naturkindergarten“?

In der Regel umfasst die Betreuungszeit eines „Wald- und Naturkindergartens“ 6 Stunden täglich für Kinder von 3 – 6 Jahren.

Ein „Wald- und Naturkindergarten“ bietet neben einem klar strukturierten Tagesablauf Kindern vor allem viel Zeit für ein selbstorganisiertes Spiel, ohne konventionelles Spielzeug, in und mit der Natur. Die vielfältigen Möglichkeiten sich in der Natur als selbstwirksames Wesen zu erfahren, fördern so das Zutrauen des Kindes in die eigenen Fähigkeiten. Gezielte pädagogische Angebote rund um das Thema Natur werden zusätzlich angeboten.

Waldkindergartenkinder sind in erster Linie bewegungsaktive Kinder. Sie erproben sich, klettern, spielen, verstecken und laufen im wahrsten Sinne über Stock und Stein. Dabei werden Orientierungs- und Reaktionsfähigkeit, aber auch Konzentration und Teamfähigkeit gefördert. Waldpädagogik wirkt sich auf Phantasie und Sprachentwicklung unterstützend aus, weil sich die Kinder über die Bedeutung der Natur und das Spielgeschehen verbal austauschen müssen, dabei wird auch das Bewusstsein für den Umgang mit der Natur gestärkt.

Im Wald helfen sich die Kinder gegenseitig, sie lernen miteinander und bewältigen Ängste und „Gefahren“. Die Waldkindergartenzeit stärkt durch den Aufenthalt in der Natur das Immunsystem und fördert in ganz besonderer Art den sozialen Zusammenhalt und die sozialen Kompetenzen der Kinder.

Ein „Wald- und Naturkindergarten“ ist eine Tageseinrichtung für Kinder und wird vielerorts mit Betriebsgenehmigung des örtlichen Jugendhilfeträgers in gemeinnütziger Vereinsträgerschaft betrieben. Weitere Informationen finden sich auch auf der Homepage des Bundesverbandes der Natur- und Waldkindergärten in Deutschland e.V. https://bvnw.de/

Haben wir Ihr Interesse geweckt!

Die Stadt Nidderau ruft Eltern dazu auf sich, bei Interesse am „Wald- und Naturkindergarten“, direkt an den Fachbereich Soziales zu wenden (Fr. Isensee Telefon: 06187-299105 oder per E-Mail an info@nidderau.de)

Es handelt sich hierbei um eine Interessensbekundung und keine verbindliche Anmeldung! Es soll zunächst der Bedarf am Angebot „Wald- und Naturkindergarten“ ermittelt werden.

Amtliche Bekanntmachung – Straßenvollsperrung in Ostheim

Straßenvollsperrung in Nidderau, ST Ostheim, im Lerchenweg in Höhe Haus Nr.: 39-69 wegen Fahrbahnsanierung

Wegen der oben genannten Baumaßnahme wird von Mittwoch, den 15.08.2018, bis voraussichtlich Freitag, den 28.09.2018, der Lerchenweg von Haus Nr.: 39-69 für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Die Baumaßnahme wird in zwei Bauabschnitte unterteilt. Im ersten Bauabschnitt wird ab dem 15.08.2018 der Straßenbereich Lerchenweg Nr.: 51-69 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Im nachfolgenden zweiten Bauabschnitt wird der Straßenbereich Lerchenweg 39-47 für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.

Die Zufahrt zu den Grundstücken Lerchenweg 39-69 kann während der Bauzeit, nur in Abstimmung mit dem Bauunternehmen, ermöglicht werden. Mit baustellenbedingten Behinderungen ist zu rechnen.

Der Anliegerverkehr ist aus allen Fahrrichtungen bis zur Baustelle möglich, im Baustellenbereich besteht keine Wendemöglichkeit.

Die Anfahrt der Müllfahrzeuge zu den Grundstücken ist nur bedingt möglich. Mülltonnen werden im Bedarfsfall vom Bauunternehmen aus dem Baustellenbereich vorgezogen und nach Entleerung wieder zurückgebracht.

Magistrat der Stadt Nidderau

13.08.2018

Rainer Vogel

Erster Stadtrat

 

Geflüchtete beginnen Ausbildung

Arbeit ist ein entscheidender Baustein zur Integration.

 

Die Teilnahme am Arbeitsleben ist ein wichtiger Baustein der Integration von Menschen mit Flüchtlingshintergrund. Auch haben die in Nidderau ansässigen Firmen so die Möglichkeit, ihrem Fachkräftemangel entgegenzuwirken.

Aus diesem Grund unterstützen die Mitarbeiter des Fachbereiches Soziales / Asyl, die Geflüchteten bei der Suche eines Ausbildungs- oder Arbeitsplatzes und sprechen gezielt Nidderauer Firmen an, deren Ausbildungsplätze bisher unbesetzt blieben.

Eine Firma im Nidderauer Gewerbegebiet nutzt jetzt das Potential junger Geflüchteter und bildet diese zu Berufskraftfahrern aus.

Drei junge Männer beginnen zum 01.08.2018 ihre Ausbildung am Standort Nidderau.

Der Magistrat der Stadt Nidderau begrüßt diese Entscheidung außerordentlich, Perspektiven für Geflüchtete zu schaffen.

Nähere Informationen gerne bei Alexander Frei: 06187-2079829 oder alexander.frei@nidderau.de

 

Magistrat der Stadt Nidderau

02.08.2018

Rainer Vogel

Erster Stadtrat

Altstadtfest in Nidderau Stadtteil Windecken

Aus Anlass des Altstadtfestes (11.08.2018 und 12.08.2018) wird im Bereich Marktplatz und Heldenberger Straße eine Veranstaltung durchgeführt. Aus diesem Grund ist eine Sperrung der vorgenannten Straßenbereiche ab Freitag, dem 10.08.2018 13.00 Uhr bis Sonntag, dem 12.08.2018 22.00 Uhr erforderlich.

Die Einbahnstraßenregelung in der Eugen-Kaiser-Straße sowie das Verbot der Einfahrt in der Schlossbergstraße und werden für den Zeitraum der Sperrung aufgehoben.

Im Zeitraum Freitag, dem 10.08.2018 ab 12:30 Uhr bis Sonntag, dem 12.08.2018 werden der Marktplatz, die Heldenberger Straße und die teilweise die Parkflächen in der Glockenstraße Höhe Lehnhof zur Haltverbotszone ausgewiesen.

Die Straßenverkehrsbehörde behält sich weitere Maßnahmen bei Verstößen gegen § 12 (Halten und Parken) der Straßenverkehrsordnung (StVO) vor.

 

Magistrat der Stadt Nidderau

02.08.2018

 

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

Stadt und IHK laden zum Wirtschaftsdialog ein

Neue Wege gehen die Stadt und die Industrie- und Handelkammer (IHK) Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern, um in den Dialog mit der heimischen Wirtschaft zu kommen. Am Donnerstag, 23. August, organisieren die Kooperationspartner in der Willi-Salzmann-Halle in Windecken von 19.30 Uhr an einen Abend mit dem Titel „Wirtschaftsdialog“. Der Wirtschaft im Main-Kinzig-Kreis geht es gut. In der letzten IHK-Konjunkturumfrage freuten sich über 50 Prozent der teilnehmenden Unternehmen über volle Auftragsbücher und eine gute Geschäftsentwicklung. Aber es gibt auch Branchen, die zu kämpfen haben. Insbesondere der Einzelhandel in der Innenstadt steht in hartem Wettbewerb zum Online-Handel. Vor diesem Hintergrund möchten Stadt und IHK im Dialog mit den Verantwortlichen der ortsansässigen Firmen wissen: Wie ist in Anbetracht der allgemeinen Lage die Wirtschaftsentwicklung Nidderaus zu bewerten? Wie stellt sich die Situation für den dortigen Einzelhandel dar? Über diese Themenkomplexe wollen Bürgermeister Gerhard Schultheiß und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Gunther Quidde mit den Entscheidungsträgern diskutieren. Nach einer Begrüßung durch Bürgermeister Schultheiß geht es in einem Kurzvortrag um die wirtschaftliche Entwicklung Nidderaus aus Sicht der IHK. Anschließend freuen sich Bürgermeister Schultheiß und Dr. Gunther Quidde auf Anmerkungen und Fragen. Anmeldungen nimmt Corinna Wagner per E-Mail: corinna.wagner@nidderau.de bis zum Montag, 20. August, entgegen. Selbstverständlich können auch Firmen- und Unternehmensvertreter, die von der Stadt nicht direkt eingeladen worden sind, nach vorheriger Anmeldung an der Veranstaltung teilnehmen.

 

Magistrat der Stadt Nidderau

03.08.2018

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

 

Das Familienfest „Ab in die Mitte” wird auf den 19.08.2018 verschoben

Das Familienfest „Ab in die Mitte“ fällt vorerst ins Wasser. Der Fachdienst Kinder- und Jugendförderung der Stadt Nidderau teilt mit, dass das Familienfest, welches ursprünglich am Sonntag den 05.08.2018 im neuen Familienpark Allee Süd steigen sollte, verschoben wird.

Aufgrund der aktuellen Temperaturen von deutlich über 30 Grad und den zu erwartenden erhöhten Ozonwerten, sagt der Veranstalter das große Familienfest vorerst ab, um die Besucher nicht der großen Hitze auszusetzen.

Geplant waren unter anderem der Aufbau einer Hüpfburg, verschiedenste Großspiele und Spielsachen sowie ein Schminkstand für einen bunten und erlebnisreichen Nachmittag.

Das Fest wird stattdessen am 19.08.2018 stattfinden. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer 06187-291819.

 

Magistrat der Stadt Nidderau

02.08.2018

 

Rainer Vogel

Erster Stadtrat

 

Bereitstellung der Gartenabfälle (Straßensammlung) nur noch in Papiersäcken zugelassen

Seit Jahresbeginn dürfen Gartenabfälle aufgrund des zu hohen Anteils an Pappe nur noch in unbeschichteten Papiersäcken zur Abfuhr (Straßensammlung) bereitgestellt werden. Gartenabfälle in Pappkartons sind von der Abfuhr ausgeschlossen. Hintergrund: Zuletzt nutzten sehr viele Bürger ausgediente Pappkartons, um darin ihre Gartenabfälle für die Abfuhr bereit zu stellen. Auf der Kompostierungsanlage im Stadtteil Erbstadt wird das angelieferte Material zerkleinert (geschreddert) und anschließend gesiebt. Durch den gestiegenen Gebrauch von Pappkartons betrug der Anteil an abgesiebten Fremdstoffen über 30 Prozent und musste teuer entsorgt werden. Um zu verhindern, dass sich diese anfallenden Kosten auch auf die Abfallgebühren der Bürger auswirken, musste der Anteil an Fremdstoffen deutlich verringert werden. Auch andere Behältnisse wie Gartentaschen, Kübel und Plastiksäcke kommen nicht in Betracht, sie sind aus arbeitsschutzrechtlichen Gründen bereits seit 2008 untersagt. Das gilt auch für alte Papiersäcke (z. B. Zementsäcke), die mit einer Beschichtung oder einer Plastiklage ausgestattet sind. Sperrige Zweige vom Baum- und Strauchschnitt werden mit Bindfaden gebündelt (keine Plastikschnur). Papiersäcke sind im Handel sowie im Rathaus erhältlich.

 

Magistrat der Stadt Nidderau

01.08.2018

 

Rainer Vogel

Erster Stadtrat

Altstadtfest in Nidderau Stadtteil Windecken

Aus Anlass des Altstadtfestes (11.08.2018 und 12.08.2018) wird im Bereich Marktplatz und Heldenberger Straße eine Veranstaltung durchgeführt. Aus diesem Grund ist eine Sperrung der vorgenannten Straßenbereiche ab Freitag, dem 10.08.2018 13.00 Uhr bis Sonntag, dem 12.08.2018 22.00 Uhr erforderlich.

Die Einbahnstraßenregelung in der Eugen-Kaiser-Straße sowie das Verbot der Einfahrt in der Schlossbergstraße und werden für den Zeitraum der Sperrung aufgehoben.

Im Zeitraum Freitag, dem 10.08.2018 ab 12:30 Uhr bis Sonntag, dem 12.08.2018 werden der Marktplatz, die Heldenberger Straße und die teilweise die Parkflächen in der Glockenstraße Höhe Lehnhof zur Haltverbotszone ausgewiesen. Die Straßenverkehrsbehörde behält sich weitere Maßnahmen bei Verstößen gegen § 12 (Halten und Parken) der Straßenverkehrsordnung (StVO) vor.

 

Der Bürgermeister als Straßenverkehrsbehörde

01.08.2018

 

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

Schutzfrau vor Ort

Jeden ersten Montag im Monat, in der Zeit von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr, wird im Nidderauer Rathaus, Zimmer E 16, eine Polizeisprechstunde für die Bürgerinnen und Bürger angeboten. Zum nächsten Termin steht die Schutzfrau Polizeioberkommissarin Silke Rübmann von der Polizeistation Hanau II bei allen Fragen, die den Bereich öffentliche Sicherheit und Ordnung betreffen, vertrauensvoll zur Seite. Der nächste Termin findet statt am: Montag, den  06. August 2018 von 16.00 Uhr – 18.00 Uhr

 

Magistrat der Stadt Nidderau

30.07.2018

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

 

Genossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Nidderau Ostheim

Am Donnerstag, den 16.08.2018, findet um 20.00 Uhr im Bürgerhaus Ostheim, Kollegraum über der Gaststätte (Spitzbogen) die Genossenschaftsversammlung der Jagdgenossenschaft Ostheim statt.

Tagesordnung

1.           Eröffnung und Begrüßung

2.           Berichte

a)  Geschäftsbericht

b)  Kassenbericht

c)  Bericht der Revisoren

3.           Aussprache zum Tagesordnungspunkt „2“

4.           Beschlussfassung über:

a)  Genehmigung der Jahresrechnung 2017 – 2018

b)  Verwendung des Jagdertrages 2017- 2018

c)  Entlastung von Jagdvorstand und Rechner

5.           Vorlage und Genehmigung des Haushaltsplanes 2018/2019

6.           Wahl eines Rechnungsprüfers

7.           Wahl eines Beisitzers

8.           Verschiedenes

Es wird darauf hingewiesen, dass die Genossenschaftsversammlung nach § 8 der

Satzung, unabhängig von der Zahl der erschienen Mitglieder, beschlussfähig ist.

 

 

Jagdgenossenschaft

Nidderau-Ostheim

gez. Dahlheimer

Vorsitzender

 

25.07.2018

 

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister