Nächster Schritt zur Modernisierung der Niddertalbahn –  Planungsvereinbarung  unterzeichnet

“Dieseltriebwagen durch moderne, schnellere Züge mit Oberleitung zu ersetzen macht den Schienenverkehr leiser, leistungsfähiger, nachhaltiger und komfortabler. Daher ist die Elektrifizierung und der Ausbau von Schienenstrecken ein wichtiger Treiber für attraktiveren Schienenverkehr und damit die Verkehrswende – insbesondere im ländlichen Raum. Deswegen übernimmt das Land die Planungskosten für den Ausbau und die Elektrifizierung der Niddertalbahn zwischen Bad Vilbel und Glauburg-Stockheim mit 11,8 Millionen Euro” diese wichtige Nachricht asu dem Hessischen Wirtschaftsministerium erreichte heute die Geschäftsstelle der AGNV in Nidderau. Die Arbeiten ermöglichen eine Verdopplung des bisherigen Stundentakts auf einen Halbstundentakt auf der 31 Kilometer langen Strecke und ermöglichen sogar weitere Verstärkerzüge. Die Anzahl der Passagiere der Niddertalbahn hatte sich seit 1985 verdreifacht, der nun geplante Ausbau soll 2027 abgeschlossen sein. Insgesamt fließen rund 20 Milliarden Euro in Projekte rund um die hessische Schiene.

 

Land übernimmt Planungskosten für Niddatalbahn | Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (hessen.de)