Mietpreisbremse für Nidderau angekündigt

Nidderau. „Die vom Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung angekündigt Einführung einer Mietpreisbremse auch für Nidderau begrüße ich ausdrücklich, kann sie doch ein Instrument sein, den finanziellen Druck auf Mietwohnungssuchenden zu vermindern. Vor allem Bezieher geringerer und auch mittlerer Einkommen können dadurch in die Lage versetzt werden, an bezahlbaren Wohnraum zu gelangen“, reagierte Bürgermeister Gerhard Schultheiß positiv auf eine entsprechende Ankündigung aus Wiesbaden. Die Verordnung, deren Geltungsbereich von 16 auf 28 Kommunen erweitert wird, soll um Ostern in Kraft treten und beinhaltet, dass bei einer Wiedervermietung der Mietzins nur noch maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen darf. Ausgenommen sind Erstvermietungen und Vermietungen nach einer Sanierung. Bislang hatte die Stadtverwaltung mit der „Zweiten Verordnung zur Änderung der Verordnung über die Überlassung von Sozialwohnungen in Gebieten mit erhöhtem Wohnbedarf“ bereits ein Instrument an der Hand, um sozial schwachen Bürgern helfen zu können, „denn die Nachfrage nach günstigen Wohnungen ist in Nidderau ungebrochen“, stellte Schultheiß fest.