Um in Zeiten der Corona-Krise hilfebedürftige Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen, haben Nidderaus Bürgermeister Gerhard Schultheiß und der Erste Stadtrat Rainer Vogel vor einer Woche einen Einkaufservice ins Leben gerufen, der kostenlos in Anspruch genommen werden kann. 15 Erzieherinnen und Erzieher der zurzeit geschlossenen städtischen Kindertagesstätten haben sich freiwillig zu dieser Hilfsaktion bereit erklärt, um von Montag bis Freitag diesen Service einrichten zu können.

Nun, nach einer Woche in Aktion, kann berichtet werden, dass das Angebot rege in Anspruch genommen wird, insbesondere von Bürgerinnen und Bürgern, die durch Erkrankungen, Behinderungen und Alter zu den Risikogruppen gehören.

Erfreulich ist es, dass sich diesem Aufruf auch ehrenamtliche Initiativen, zum Beispiel die Pfadfinder “Stamm Wartbaum” und “Stamm Bonifatius” angeschlossen haben und es von vielen Mitbürger*innen positive Rückmeldungen sowie das Angebot der Unterstützung gab. Aktuell können die Einkaufsanfragen noch von den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern abgedeckt werden. Die Ehrenamtsmeldungen wurden in einer Liste aufgenommen und die Bürger*innen werden bei Bedarf angefragt.

Bürgermeister Gerhard Schultheiß und der Erste Stadtrat Rainer Vogel freuen sich über die gelebte Solidarität in Zeiten der Corona-Krise, die positiven Rückmeldungen und den guten Start des Einkaufservice und danken allen Beteiligten sehr herzlich.

Hilfebedürftige Nidderauer Bürger*innen und Bürger haben weiterhin die Möglichkeit, sich unter der Telefonnummer 06187/ 299-253 von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.00 Uhr bis 12.00 Uhr zu melden und ihre Einkaufswünsche mitzuteilen. Eine weitere Möglichkeit, Bestellungen aufzugeben, besteht mit der Angabe einer Telefonnummer per Mail über info@nidderau.de.