Im Bestattungswald wird der zweite Abschnitt erschlossen

Nidderau. Der im Mai 2015 eröffnete Bestattungswald im Stadtteil Eichen wird über Erwarten gut angenommen. Alle 725 Plätze für Urnen an den 61 dafür ausgesuchten Bäumen im ersten Abschnitt sind vergeben, bis Ende 2018 gab es im Bestattungswald 444 Beisetzungen auf den 2,2 Hektar großen Areal. Jetzt hat der Magistrat laut Bürgermeister Gerhard Schultheiß die Erschließung des zweiten Abschnitts mit einer Größe von rund 1,5 Hektar mit der Auftragsvergabe für den Bau eines Rundwegs in naturnaher Ausführung gegeben. In diesem zweiten von drei vorgesehenen Abschnitten wurden 46 Bäume ausgewählt, an denen bis zu zwölf Bestattungsstellen ausgewiesen werden. Somit können weitere 552 Urnenplätze an Interessierte vergeben werden.