Die bundesweite Anteilnahme an der Hochwasser-Katastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie die Hilfsbereitschaft für die Flutopfer sind enorm. Dies hat dazu geführt, dass die Lager in den betroffenen Gebieten inzwischen mehr als gefüllt und aktuell keine Kapazitäten vor Ort für weitere Sachspenden vorhanden sind.

Ehrenamtliche Helfer/innen unseres Kreisverbandes sind noch in der Region im Einsatz. Auch der Betreuungszug des MKK war vor Ort, ist aber inzwischen gesund und unverletzt zurückgekehrt. Weitere Einsatzkräfte der Trinkwasseraufbereitung sind ebenfalls am Wochenende mit Lkws ins Katastrophengebiet abgerückt. Die Trinkwasseraufbereitungseinheit hat bis dato an zwei Notunterkünften je einen 7000 l Tank für Trinkwasser aufgebaut. Weiterhin sind zehn Ausgabestellen für Trinkwasser errichtet worden. Auch Krankentransportwagen des Katastrophenschutzes sind zum Transport von Verletzten mit der Schnelleinsatzgruppe in den betroffenen Gebieten.
Große Teile der betroffenen Bundesländer sind intakt, so dass eine Nahrversorgung in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sichergestellt ist – insbesondere mit Lebensmitteln und Hygieneartikeln.

Daher nehmen wir nun erst einmal Abstand von Hilfstransporten in die Region, bis weitere Sachspenden dort erforderlich sind und verteilt werden können. Der Kreisverband Hanau hat direkten Kontakt vor Ort um entsprechend schnell zu reagieren!

Noch wichtiger sind aber Geldspenden. Für zweckgebundene Geldspenden wurde ein Spendenkonto des Kreisverbandes Hanau unter der IBAN DE55 5065 0023 0000 1009 17 eingerichtet.

Sibilla Deckenbach steht für Rücksprachen unter der Rufnummer 06187-26047 zur Verfügung. Unterstützt wird sie von Alexander Frei von der Stadtverwaltung Nidderau. Er ist unter der Rufnummer 0151-62915744 von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

 

Durch die Betroffenheit in der Familie hat Sascha Hartmann aus Ostheim mit der Unterstützung des Nahkauf-Marktes aus Ostheim, kurzfristig eine Hilfsaktion für die Opfer des Hochwassers ins Leben gerufen. Bis zum Montag, den 02.08.2021 werden im Nahkauf in Ostheim Geldspenden entgegengenommen, von welchen dann Lebensmittel für die Opfer bestellt werden. Der Initiator fährt am Samstag, den 07.08.2021 mit vier Transportern in das Gebiet in der Eifel um dort die betroffenen Personen zu versorgen.

Bei weiteren Fragen können Sie sich gerne mit Herrn Hartmann in Verbindung setzen: 0152/ 08553318