Nachdem bei der Stadt Nidderau der Förderbescheid für die Herstellung des Gehweges zwischen Willi-Salzmann-Halle und Nidderbrücke parallel der ehemaligen B 45 eingegangen ist, haben die städtischen Gremien den Sperrvermerk aufgehoben. Die von Hessen-Mobil gewährte Förderung beläuft sich auf 112.400,- Euro. In der Zwischenzeit wurde die Baumaßnahme öffentlich ausgeschrieben und nach Eingang und Prüfung der Angebote wurde der Bauauftrag an die Firma Dillmann aus Nidderau vergeben.

Der geplante Gehweg wird unmittelbar am Fahrbahnrand der ehemaligen Bundesstraße 45 gebaut. Der Weg schließt die Lücke zwischen der Nidderbrücke und der Willi-Salzmann-Halle. Die Entwässerung erfolgt über die Fahrbahnoberfläche in neu herzustellende Straßenabläufe. Für die Herstellung des Gehwegs wird die Böschung der ehemaligen Bundesstraße neu modelliert.

Die Baumaßnahme wird im Rahmen einer halbseitigen Straßensperrung mit Lichtsignalregelung durchgeführt.

Während der Baumaßnahme ist es aus Fahrtrichtung Willi-Salzmann-Halle/ Heldenberger Straße nur möglich in Fahrtrichtung Heldenbergen abzubiegen.

Trotz der entsprechenden Berücksichtigung verschiedener Kriterien, wie z.B. Fußgängerverkehr und Gewährleistung von maximalen Grünphasen in jede Fahrtrichtung können erhöhte Wartezeiten an den Einfahrten zum Baustellenbereich nicht ausgeschlossen.

Der Baubeginn ist für den 04.11.2019 geplant. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich 4 Wochen. Witterungsbedingt kann sich die Bauzeit verlängern.