Einweihung des „Jugend-Pavillons“ an der Höchster Straße in Nidderau-Eichen

,

Die Bauarbeiten im Wohnpark „An der Nidder II“ in Nidderau-Eichen durch die Deutschen Reihenhaus AG schreiten mit großen Schritten voran. Auf einer Gesamtfläche von 6.819,73 Quadratmetern entstehen, größtenteils auf dem Gebiet der in der ehemaligen Halle der Firma Seeger-Orbis, 27 neue Einfamilienhäuser, die zum Jahreswechsel 2022/2023 bezugsfertig sind. Nun entstand im Zuge der Initiative „Wir forsten auf. Wir spielen mit.“, mit der die Deutsche Reihenaus AG im Rahmen ihres gesellschaftlichen Engagements innerstädtische Grün- und Spielflächen schafft, in der Höchster Straße in Eichen ein Jugend-Pavillon. Diesen neuen Jugend-Treff nahmen Bürgermeister Andreas Bär, Achim Behn, Pressesprecher der Deutschen Reihanhaus AG, Bauhofleiter Werner Christiansen zusammen mit seinen „Baumeistern“ Jens-Uwe Bär und Mike Kalbfleisch am heutigen Freitag offiziell in Betrieb. Die Kosten für Material und Personal in Höhe von ca. 10.000 € teilen sich die Stadt und die Reihenhaus in etwa zur Hälfte.

Der Rathauschef dankte Achim Behn für die Unterstützung durch die Deutsche Reihenhaus AG, die einen attraktiven Treffpunkt für die jungen Menschen in Eichen ermöglichte. Modern gestaltet, mit Sitzgelegenheiten und in das Umfeld bestens integriert präsentiert sich der Jugend-Pavillon nun pünktlich zu Beginn des Frühlings. Der Standort wurde gemeinsam mit dem Eicher Ortsbeirat gefunden und ergänzt die neue Begegnungsachse an der Höchster Straße. „Die ersten Rückmeldungen zum neuen Pavillon sind sehr positiv.“, berichtete Andreas Bär und dankte dem Team des Bauhofs, das den Pavillon aufbaute. Zur weiteren Aufwertung wurde rund um den Pavillon eine Fläche gepflastert.

Die 27 Wohnhäuser, die im Wohnpark „An der Nidder II“ entstehen, sind zwischen 85 und 145 Quadratmeter groß. „Sie sind mittlerweile allesamt verkauft, was die hohe Attraktivität Nidderaus als Wohnort belegt“, erläutere Behn im Rahmen des Treffens.

Bürgermeister Bär freut auf die Neubürgerinnen und Neubürger, die zum Jahreswechsel einziehen werden. Aktuell wird die in der Nähe gelegenen KiTa daher ausgebaut, um neue Betreuungsplätze zu schaffen. Übrigens auch finanziell kommt das Neubauprojekt der Stadt Nidderau zugute: Rund eine Viertelmillion Euro Erlös fließt in die Finanzkasse der Kommune.