Informationen zum Coronavirus

+++Aktualisiert am 30.3.2020+++

Liebe Nidderauerinnen und Nidderauer,

dass zurzeit alles beherrschende Thema „Coronavirus“, das weite Teile des öffentlichen Lebens lahmlegt, verlangt von uns ein Umdenken und Solidarität. Wir bedanken uns an dieser Stelle ausdrücklich bei allen Menschen, die in dieser Situation kühlen Kopf bewahren und mit Vernunft auf die von Bund, Land und Kreis veranlassten Maßnahmen reagieren. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass viele Dienstleistungen vorübergehend nur eingeschränkt oder gar nicht angeboten werden können. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Nidderau tun ihr Bestes, um das Funktionieren des Gemeinwesens zu garantieren. Dies gilt selbstredend auch für alle Menschen, die im Gesundheitswesen und an anderer Stelle bis an ihr Limit gehen. Fast täglich reagieren wir auf die neuesten Anordnungen der übergeordneten Stellen und sind auch am Wochenende digital vernetzt, um entsprechend reagieren zu können. Das Bedürfnis nach Informationen versuchen wir mit Pressemitteilungen, Amtlichen Bekanntmachungen und Aushängen sowie den Texten und Links auf unserer Homepage zu befriedigen. Weiterhin arbeiten wir derzeit an Lösungen, um alleinstehenden und hilfebedürftigen Personen, hier insbesondere älteren Menschen, einen städtischen Service anbieten zu können, der ihnen den Alltag erleichtert. Dies betrifft insbesondere Menschen, die in ihrer Mobilität oder Gesundheit eingeschränkt sind. Wir freuen uns, dass sich bereits Menschen an uns gewandt haben, die als freiwillige Helfer agieren möchten. Weitere Informationen dazu folgen. Hoffen wir gemeinsam, dass die Pandemie zügig eingedämmt werden kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Gerhard Schultheiß        Rainer Vogel
Bürgermeister                Erster Stadtrat

Wir werden an dieser Stelle auch weiterhin fortlaufende Informationen bereitstellen.

Neu: Angebot eines Einkaufsdienstes

Für Nidderauer Bürgerinnen und Bürger, die altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen infolge der aktuellen Situation ihre Einkäufe nicht selbst organisieren können, hat die Stadt Nidderau einen Einkaufsdienst eingerichtet. Von Montag bis Freitag können von 08 – 16 Uhr die Bestellungen unter der Telefonnummer 06187-299 253 oder unter info@nidderau.de aufgegeben werden. Diese werden nach Eingang abgearbeitet und bis zur Haustür geliefert. Genauere Informationen zum Liefervorgang können unter der angegeben Telefonnummer abgefragt werden. Wer den Einkaufsdienst ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich unter der gleichen Nummer informieren. Nähere Informationen finden Sie hier.

Neu: Das Nidderauer Bürgertelefon

Für alle nicht medizinischen Fragen Nidderauer Bürgerinnen und Bürgern hat die Stadtverwaltung ein Bürgertelefon eingerichtet, das montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 15 Uhr erreichbar ist: 06187-299 140.

Der nachfolgende Fragen-und-Antworten-Katalog wird fortlaufend aktualisiert. Wir bitten um Verständnis, wenn aktuelle Entscheidungen nicht in Echtzeit eingearbeitet werden können. Maßgeblich sind immer die Verordnungen und Anweisungen von Land und Kreis!

Landesverordnungen

Alle bisher erlassenen Verordnungen und wichtige Informationen über die Lage in Hessen erhalten Sie unter: https://www.hessen.de



Weiterführende Informationen

Informationen zum Schutz und Vorbeugung von Ansteckungen finden Sie unter: https://www.infektionsschutz.de 

Der Main-Kinzig-Kreis informiert unter: https://www.mkk.de/ und https://www.mkk.de/aktuelles/corona/CoroNetz.html


FRAGEN UND ANTWORTEN

Fragen zu allgemeinen Themen und zum Verhalten


Für Gesundheitsfragen der Bürgerinnen und Bürger im direkten Zusammenhang mit dem Coronavirus hat der Main-Kinzig-Kreis ein Bürgertelefon eingerichtet, das montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 15 Uhr erreichbar ist: 06051-8510000. Es wird darum gebeten, dieses Angebot ausdrücklich nur für spezifische medizinische Fragen zur eigenen oder einer nahestehenden Person rund um das Thema Corona zu nutzen, etwa zur Abklärung eigener Krankheitserscheinungen. Trotz hohen Personaleinsatzes weisen wir vorsorglich darauf hin, dass nicht alle Anrufe bearbeitet werden können. Kontaktieren Sie im Zweifel Ihren Hausarzt telefonisch bzw. den Ärztlichen Bereitschaftsdienst unter 116117.

Für alle nicht medizinischen Fragen Nidderauer Bürgerinnen und Bürger hat die Stadtverwaltung ein Bürgertelefon eingerichtet, das montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 bis 15 Uhr erreichbar ist: 06187-299 140.

Vielfältige Informationen und Hilfestellungen rund um das Thema Coronavirus finden Sie jetzt direkt im neuen Bereich >> CoroNetz

Grundlegende Informationen zu dem neuartigen Virus gibt auch das Sozialministerium des Landes Hessen auf seiner Internetseite sowie über eine separate Hotline: 0800-5554666.

Fragen zu Arbeitsrecht oder wirtschaftspolitischen Themen sind bitte an die Standesvertreter zu richten. Unter anderem hat die Industrie- und Handelskammer Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern einen Infobereich für die heimische Wirtschaft auf ihrer Internetseite eingerichtet www.hanau.ihk.de . Die Wirtschaftsförderung des Kreises führt Informationen und Ansprechpartner für Unternehmen , insbesondere zum Schwerpunkt Finanzen, in einer eigenen Liste auf.

Ja, um die Bürgerinnen und Bürger mit zuverlässigen und aktuellen Information zu versorgen, sendet die Hessische Landesregierung ab dem 24. März Mitteilungen über die Messenger-Dienste Telegram und Threema. Näheres erfahren Sie unter https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/landesregierung-startet-messenger-dienst-und-baut-kapazitaeten-der-service-hotlines-weiter-aus

Der Kontakt zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes ist auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren.

Aufenthalte im öffentlichen Raum sind nur alleine, mit einer weiteren nicht im eigenen Haushalt lebenden Person oder im Kreise der Angehörigen des eigenen Hausstandes erlaubt. Bei Begegnungen mit anderen Personen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Gemeinsames Feiern, Grillen, Picknicken o. ä., sind unabhängig von der Personenzahl untersagt.

Weiterhin erlaub sind Zusammenkünfte von Personen, die aus geschäftlichen, beruflichen, dienstlichen oder betreuungsrelevanten Gründen unmittelbar zusammenarbeiten müssen, sowie Sitzungen und Gerichtsverhandlungen, die Begleitung und Betreuung minderjähriger oder unterstützungsbedürftiger Personen, den Nutzung des öffentlichen Personennahverkehr und vergleichbarer Betriebe und Einrichtungen, in denen ein bestimmungsgemäßes Zusammentreffen für kurze Zeit unvermeidbar ist, die Abnahme von Prüfungen, insbesondere Staatsprüfungen und Laufbahnprüfungen sowie Blutspenden. Aber auch hier gilt den Kontakt zu anderen Menschen auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren.

Leider wurden diese schon gemeldet.

Bitte fallen Sie nicht auf falsche Feuerwehrleute herein, die von Haus zu Haus zu gehen und angeblich Rauchmelder kontrollieren wollen. Auch andere Rettungsdienste sind zurzeit nicht unterwegs. Die Kriminalpolizei warnt vor möglicherweise unseriösen Hilfsangeboten, die unter anderem in sozialen Netzwerken angeboten werden. Laut Polizei wurden mitunter auch schon entsprechende Zettel in Briefkästen vorgefunden. Den Fachleuten des Kommissariats für Betrugsdelikte liegen Erkenntnisse vor, dass es bei diesen Angeboten nicht immer mit rechten Dingen zugeht. Betrüger wittern hier wohl eine Chance, aus der aktuellen Pandemie-Situation Profit zu schlagen und hilfsbedürftige Mitbürger zu schädigen. Die Kripo rät daher, mit solchen Aufträgen nur solche Personen zu betrauen, die persönlich bekannt und vertrauenswürdig sind.

Für Nidderauer Bürgerinnen und Bürger, die altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen infolge der aktuellen Situation ihre Einkäufe nicht selbst organisieren können, hat die Stadt Nidderau einen Einkaufsdienst eingerichtet. Von Montag bis Freitag können von 08 – 16 Uhr die Bestellungen unter der Telefonnummer 06187-299 253 oder unter info@nidderau.de aufgegeben werden.

Der Umzug soll ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes stattfinden. Eine Zuhilfenahme eines Umzugsdienstleister ist erlaubt. Hier sind die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, insbesondere zu Kontakten und Einhaltung des Sicherheitsabstandes zu beachten.

Ganz bewusst werden Blutspenden vom Kontaktverbot ausgenommen, da im Zuge der Verbreitung des Corona-Virus und der ansteigenden Anzahl von Erkrankungen Blutspenden dringend gebraucht werden. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ruft daher alle Bürgerinnen und Bürger zum Blutspenden auf, um den steigenden Bedarf zu decken. Die Bürgerhäuser stehen auch weiterhin für die Blutspende-Termine zur Verfügung.



Fragen zum täglichen Bedarf


Die Landesregierung hat viele Beschränkungen von sozialen Kontakten im öffentlichen Bereich angesichts der Corona-Epidemie in Deutschland festgelegt.

In Hessen dürfen seit 22. März NUR NOCH folgende Geschäfte geöffnet bleiben (nicht aufgeführte Geschäfte müssen geschlossen bleiben):

1. Lebensmitteleinzelhandel,

2.  Futtermittelhandel,

3. Wochenmärkte,

4. Direktverkauf vom Lebensmittelerzeuger

5. Reformhäuser,

6. Feinkostgeschäfte,

7. Geschäfte des Lebensmittelhandwerks,

8. Getränkemärkte,

9. Banken und Sparkassen,

10. Abhol- und Lieferdienste,

11. Apotheken,

12. Drogerien,

13. Sanitätshäuser, Optiker, Hörgeräteakustiker,

14. Poststellen,

15. Waschsalons,

16. Tankstellen und Tankstellenshops,

17. Reinigungen,

18. Kioske, Tabak- und E-Zigarettenläden, den Zeitungsverkauf,

19. Blumenläden,

20. Tierbedarfsmärkte,

21. Bau- und Gartenbaumärkte,

22. Groß- und Onlinehandel

Das Sonn- und Feiertagsverkaufsverbot ist für die oben genannten, erlaubten Branchen gelockert. Ein Verkauf kann an diesen Tagen zwischen 8 und 18 Uhr stattfinden. Dies gilt nicht für Karfreitag und die Osterfeiertage.

Die Zweifelsfällen und für Rückfragen steht der Fachbereich Ordnungswesen unter 06187-299 130 zur Verfügung.

Übernachtungsangebote sind nur zu notwendigen Zwecken erlaubt. Übernachtungsangebote zu touristischen Zwecken sind nicht erlaubt.

Restaurants, Speisegaststätten, Imbissbuden, Eisdielen sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Schankwirtschaften, Kneipen und ähnliche Einrichtungen müssen ab 21. März 2020 geschlossen bleiben.

Gaststätten im Sinne des Hessischen Gaststättengesetzes, Mensen, Hotels und andere Gewerbe, dürfen Speisen und Getränke nur zur Abholung oder Lieferung anbieten. Eine Abholung von Speisen und Getränken darf nur erfolgen, wenn sichergestellt ist, dass die Speisen und Getränke ohne Wartezeit zur Verfügung stehen oder die Warteplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Abholerinnen und Abholern gewährleistet ist, geeignete Hygienemaßnahmen getroffen werden und Aushänge zu den erforderlichen Hygienemaßnahmen erfolgen.

Wenn Sie nicht mehr in der Lage sein sollten, selber einkaufen zu gehen, können Sie sich an den „Nidderauer Einkaufsdienst“  wenden. Von Montag bis Freitag können von 08 – 16 Uhr die Bestellungen unter der Telefonnummer 06187-299 253 oder unter info@nidderau.de aufgegeben werden.

Die entsprechende Anpassungsverordnung vom 20. März 2020 finden Sie hier: Anpassungsverordnung vom 20.03.2020

Wohin kann ich mich mit Fragen zur Lage in Nidderau wenden?

Die Stadt Nidderau hat ein Bürgertelefon geschaltet: 06187 – 299140. Es ist täglich von 9.00 Ihr bis 18.00 Uhr besetzt. Am Wochenende von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr.

Der Main-Kinzig-Kreis und seine Städte und Gemeinden schließen sich den dringenden Empfehlungen in Bezug auf das Einkaufsverhalten an.

Hamsterkäufe sind keine Lösung, genauso wenig wie dichtgedrängte Schlangen vor Einkaufsmärkten oder an den Kassen. Viele Geschäfte im Einzelhandel haben auch bereits reagiert. Sie haben Wartebereiche an den Kassen mit Abstandshinweisen gekennzeichnet, lassen nur noch eine geringe Anzahl an Kundinnen und Kunden zur gleichen Zeit in ihren Markt und schützen ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beispielsweise hinter Plexiglasscheiben oder durch andere wirksamen Schutzmaßnahmen, wie Handschuhe.

Die ausführlichen Empfehlungen zum Verhalten in Einkaufsmärkten und bei Dienstleistern finden Sie hier.

Der Main-Kinzig-Kreis bietet unter dem folgenden Link eine Übersicht von Geschäften (Lebensmittel, Gastronomie, weiterer Einzelhandel) im Main-Kinzig-Kreis, die einen Lieferservice anbieten: https://www.mkk.de/aktuelles/corona/marktplatz/marktplatz_1.html.

Darüber hinaus können Sie sich auch direkt bei den Händlern über ein Lieferangebot informieren.

Für Nidderauer Bürgerinnen und Bürger, die altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen infolge der aktuellen Situation ihre Einkäufe nicht selbst organisieren können, hat die Stadt Nidderau einen Einkaufsdienst eingerichtet. Von Montag bis Freitag können von 08 – 16 Uhr die Bestellungen unter der Telefonnummer 06187 299 253 oder unter info@nidderau.de aufgegeben werden. Diese werden nach Eingang abgearbeitet und bis zur Haustür geliefert. Genauere Informationen zum Liefervorgang können unter der angegeben Telefonnummer abgefragt werden. Wer den Einkaufsdienst ehrenamtlich unterstützen möchte, kann sich unter der gleichen Nummer informieren. Nähere Informationen finden Sie hier.

Flyer-Stadt Nidderau-Einkaufshilfe



Fragen zum Rathaus


Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus sind das Rathaus, Am Steinweg 1, einschließlich des Nebengebäudes der Stadtwerke Nidderau, sowie das Familienzentrum, Gehrener Ring 5, für den Publikumsverkehr geschlossen. In Notfällen können direkte Terminabstimmungen mit den betroffenen Bereichen erfolgen. Alle Fachbereiche sind während der üblichen Öffnungszeiten telefonisch erreichbar. Dort kann im Gespräch der Einzelfall geprüft und im berechtigten Fall entsprechende Schritte veranlasst werden.

Die Erreichbarkeit des Bauhofes ist telefonisch (9074890) und per Mail bauhof@nidderau.de möglich. Sollte im Einzelfall ein persönlicher Termin notwendig sein, dann ist vorher ein Termin telefonisch oder per Mail zu vereinbaren.

Zur Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus ist das Bürogebäude der Stadtwerke Nidderau für den Publikumsverkehr geschlossen. In Notfällen können direkte Terminabstimmungen mit den betroffenen Mitarbeitern erfolgen. Alle Mitarbeiter sind während der üblichen Öffnungszeiten telefonisch oder per E-Mail erreichbar. Dort kann im Gespräch der Einzelfall geprüft und im berechtigten Fall entsprechende Schritte veranlasst werden.

Nein. Bis vorerst 20. April werden in den Ortsgerichten weder Sprechstunden stattfinden noch Schätzungen durchgeführt. Auch die Schiedsämter nehmen bis dahin keine Termine wahr.

Um die Handlungsfähigkeit der Verwaltung weiterhin zu gewährleisten, wird derzeit geprüft, unter welchen Voraussetzungen unaufschiebbare Entscheidungen der Stadtverordnetenversammlung herbeigeführt werden können. Auch hier haben wir die Notwendigkeiten zur Eindämmung der Infektionskette genauestens im Blick. Der Magistrat kann die Möglichkeit der Umlaufbeschlüsse nutzen und dadurch handlungsfähig bleiben. Alle übrigen Gremien tagen derzeit nicht. Die nächsten Sitzungen sind ab dem 11. Mai geplant.

Selbstverständlich finden Bestattungen und Trauerfeiern im Freien (am Grab / vor der Trauerhalle / im Bestattungswald) weiterhin statt. Die Trauerhallen sind jedoch geschlossen.

Grundsätzlich gilt:

Sie sollten im engsten Familienkreis (max. 10-15 Pers.) stattfinden, der nötige Abstand von 1,50 m zwischen den Teilnehmern muss eingehalten werden, alte und kranke Menschen sollten zu ihrem eigenen Schutz fernbleiben.

Termine für Urnenbestattungen können generell bis auf Weiteres verschoben werden.

Näheres kann mit der Friedhofsverwaltung unter 06187-299 173 abgestimmt werden.

Bereits gebuchte Termine finden statt, allerdings darf nur noch Brautpaar mit ins Standesamt.

Absagen oder Verschiebungen sind kostenlos möglich.

Das Büro der

Baugenossenschaft Bruchköbel eG

Im Niederried 1

63486 Bruchköbel

ist aufgrund der aktuellen Situation für Besucher, Mieter etc. geschlossen.

Die Mitarbeiter der Baugenossenschaft sind telefonisch (06181 / 97 28 – 0) oder per E-Mail (info@bg-bruchkoebel.de) in der Zeit von 8:00 bis 12:00 Uhr und 13:30 Uhr bis 16:00 erreichbar. In diesen Zeiten können auch evtl. Schäden an den Gebäuden/Mietsachen gemeldet werden, die nach Dringlichkeit abgearbeitet und über externe Firmen beauftragt werden. Es wird um Verständnis gebeten, dass Bagatellschäden nicht vorrangig bearbeitet werden.

Es finden bis auf weiteres keine Wohnungsbesichtigungen statt, ggf. kann eine Einzellösung vereinbart werden, bei dabei das Abstandsgebot eingehalten wird.



Fragen zur Kinderbetreuung


Die Hessische Landesregierung hat am 13.3.2020 in einer Sonder-Kabinettsitzung weitere notwendige Schritte im Kampf gegen das Corona-Virus veranlasst
Schulen und Kindertagesstätten bleiben ab Montag, 16.3.2020 geschlossen. Umfassende Informationen hierzu finden Sie unter https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/wir-muessen-die-ausbreitung-der-infektionen-verlangsamen

Für die Kindertagesstätten in Nidderau gilt hierbei: Die Kinderbetreuung wird ab Montag, 16.3.  bis zum Ende der Osterschulferien (19.4.) ausgesetzt.  Es wird eine Dringlichkeitsbetreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht. Die Voraussetzungen hierfür sowie weitere Informationen rund um die Kita-Schließung entnehmen Sie bitte der aktuellen Information.

Der Magistrat der Stadt Nidderau hat in seiner Sitzung am 16.03.2020 beschlossen, die Kita-Gebühren und das Essensgeld zu erstatten. Damit der Beschluss des Magistrates umgesetzt werden kann, muss dieser von der Stadtverordnetenversammlung als letzter Instanz genehmigen werden. In der nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung wird den Stadtverordneten der Magistratsbeschluss zur Erstattung der Kita- Gebühren zur Genehmigung vorgelegt. Die Kostenbeiträge für die Kindertagesstättenbetreuung (Gebühren für die Betreuung sowie das Verpflegungsentgelt) werden vorerst nicht abgebucht. Nähere Informationen können gerne im Familienzentrum, Fachbereich Soziales, Tel. 06187/ 299-250; holger.nix@nidderau.de erfragt werden.

Die Inanspruchnahme eines Notplatzes ist nur unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Näheres entnehmen Sie bitte dem Infoblatt und der Verordnung des Landes Hessen.

Bitte melden Sie sich in der Betreuungseinrichtung, in der Ihr Kind betreut wird. Sollte dies nicht möglich sein, wenden Sie sich bitte an den Fachbereich Soziales T. 06187/299-105 oder 153.

Für Rückfragen zur Betreuung stehen die Mitarbeiter*innen des Fachbereichs Soziales zur Verfügung T. 06187/299-105 oder 153

Der Magistrat der Stadt Nidderau hat beschlossen, die Kostenbeiträge zu erstatten. Dieser Beschluss muss aber noch von der Stadtverordnetenversammlung bestätigt werden. Zunächst werden keine Kostenbeiträge abgebucht, nach Beschluss der Stadtverordnetenversammlung wird eine Rückerstattung erfolgen. Alle Eltern erhalten dann einen Bescheid über die Rückerstattung.



Fragen zu Wirtschaft und Gewerbe


Die Beantragung ist ab heute (Montag, 30.03.2020) über folgende Internetseite möglich: http://www.rpkshe.de/coronahilfe.

Technische Hinweise zur Beantragung der Soforthilfe sind auf der folgenden Seite des Regierungspräsidiums Kassel zu finden: https://rp-kassel.hessen.de/corona-soforthilfe

Um keine Serverkapazitäten zu blockieren, wird das Online-Formular nach 15 Minuten ohne Eingabe deaktiviert. Aus diesem Grund ist es wichtig, alle Unterlagen bereits vor dem Ausfüllen des Formulars bereitzuhalten. Eine Ausfüllhilfe inklusive einer Checkliste mit allen erforderlichen Information finden Sie hier: https://wirtschaft.hessen.de/sites/default/files/media/hmwvl/ausfuellhilfe_zum_corona-soforthilfe-antrag_hmwevw_20-03-29.pdf

Wer wird gefördert?

Förderberechtigt sind Selbstständige (auch Angehörige freier Berufe und Künstler), Kleinstunternehmen, kleine oder mittlere Unternehmen (mit Ausnahme der Primärerzeugung auch der Landwirtschaft) mit bis zu 50 Beschäftigten (Vollzeitäquivalente). Der Hauptsitz des antragstellenden Unternehmens bzw. Wohnsitz der antragstellenden Einzelperson muss in Hessen sein.

Was wird gefördert?

Es handelt sich hier um einen einmaligen nicht rückzahlbaren Zuschuss, der ausschließlich für Förderberechtigte gewährt wird, die unmittelbar infolge der Corona-Virus-Pandemie in eine existenzgefährdende wirtschaftliche Schieflage bzw. in massive Liquiditätsengpässe geraten sind und diesen Liquiditätsengpass nicht mit Hilfe sonstiger Eigen- oder Fremdmittel ausgleichen können.

Die Zuschüsse werden zur Überwindung der existenzbedrohlichen Wirtschaftslage bzw. des Liquiditätsengpasses gewährt, die durch die Corona-Virus-Pandemie vom Frühjahr 2020 entstanden sind. Liquiditätsengpässe, die vor dem 11. März 2020 entstanden sind, sind nicht förderfähig.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Soforthilfe ist als Festbetrag gestaffelt nach der Zahl der Erwerbstätigen und beträgt inklusive der Bundesförderung für drei Monate:

bis zu 5 Beschäftigte: 10.000 Euro
bis zu 10 Beschäftigte: 20.000 Euro
bis zu 50 Beschäftigte: 30.000 Euro
Beschäftigte in Vollzeitäquivalente (Teilzeitbeschäftigte sind in Vollzeitäquivalente umzurechnen).

Wo kann man die Hilfe beantragen?

Die Beantragung wird voraussichtlich ab Montag, den 30.03.2020 über folgende Internetseite möglich sein: http://www.rpkshe.de/coronahilfe

Wo finde ich weiterführende Informationen zu dem Thema?

Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern

DTV – Informationsseite Hilfsangebote

Seit dem 23.3.2020 gilt das KfW-Sonderprogramm, das den Zugang zu Krediten erleichtert. Informationen finden Sie hier: https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html.

Informationen zu den Fördermitteln des Landes Hessen finden Sie unter folgendem Link: https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/corona-info/foerdermittel-des-landes-hessen-der-corona-krise.

Die Antragsstellung erfolgt jeweils über die Hausbank.

Bis über wirkungsvolle unkomplizierte Kredithilfen oder Zuschüsse des Staates entschieden ist, müssen die bestehenden Möglichkeiten konsequent genutzt werden:

–      Herabsetzung von laufenden Vorauszahlungen zur Gewerbesteuer

–      Gewährung von Stundungen

–      Vorübergehender Verzicht auf Vollstreckungsmaßnahmen

–      Erlass von Säumniszuschlägen

Voraussetzung hierfür ist ein entsprechender Antrag, der schriftlich an die Stadt Nidderau zu stellen ist. In diesem Antrag muss insbesondere die Betroffenheit vom Coronavirus und das Ausmaß der wirtschaftlichen Schwierigkeiten dargestellt werden.

In der 4. Verordnung zur Bekämpfung des Corona-Virus hat die Landesregierung umfassende Regelungen zu den weiterhin erlaubten Dienstleistungen und gewerblichen Betätigungen getroffen. Die Einzelheiten finden Sie hier.

Bitte prüfen Sie genau, ob Ihr Betrieb hiervon betroffen ist. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an den Fachbereich Ordnungswesen unter 06187- 299 130.

Alle Betriebe, die weiterhin öffnen dürfen, haben sicherzustellen, dass die Dienstleistungen und Handwerkstätigkeiten unter Beachtung der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts zur Hygiene, insbesondere zu Kontakten und Einhaltung des Sicherheitsabstandes erbracht werden.

Für Betriebe mit Publikumsverkehr gilt zusätzlich, den Zutritt so zu steuern, dass Warteschlangen vermieden werden. Es ist sicher zu stellen, dass ein Abstand von 1,5 Metern zwischen Personen eingehalten werden kann, sofern keine geeigneten Trennvorrichtungen vorhanden sind.

Der Main-Kinzig-Kreis hat Empfehlungen für das Verhalten in Einkaufsmärkten veröffentlicht. Diese finden Sie hier.

Der Main-Kinzig-Kreis bietet eine Plattform an, auf der Einzelhändler und Gastronomen, die einen Lieferservice anbieten, abgebildet werden können. Eine Registrierung für den Online-Marktplatz ist ab sofort möglich. Weitere Informationen sind hier zu finden: https://www.mkk.de/aktuelles/corona/marktplatz/marktplatz_1.html

Allgemeines

Der Bund informiert über den aktuellen Stand zu Rettungshilfefonds und Sofortprogrammen unter Corona-Schutzschild.

Das Land Hessen stellt unter folgendem Link Fragen und Antworten rund um die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus für Unternehmen zusammen:https://wirtschaft.hessen.de/wirtschaft/coronahilfen-fuer-unternehmen/fragen-und-antworten-rund-um-wirtschaftliche-auswirkungen-durch-corona

Die Wirtschaftsförderung des Main-Kinzig-Kreises bietet Information und Beratung rund um die Coronakrise an. Nähere Informationen finden Sie hier.

Das Regierungspräsidium Darmstadt hat eine Allgemeinverfügung zu Ausnahmen vom Arbeitszeitgesetz erlassen.

Informationen der IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern zum Umgang mit dem Coronavirus in Unternehmen finden Sie hier: https://www.hanau.ihk.de/standort/corona-4711906

Für Solo-Selbständige und den Mittelstand

Der Main-Kinzig-Kreises bietet Beratung und Unterstützung für Solo-Selbständige und den Mittelstand an. Weitere Informationen finden Sie hier.

Für den Handel

Der Handelsverband Hessen hat in den letzten Wochen aus zahlreichen Anfragen der HändlerInnen, offiziellen Stellungnahmen und Expertenratschlägen eine umfassende Info-Seite zum Coronavirus erstellt. Die Seite ist tagesaktuell. Neben allgemeinen Informationen, bietet ein FAQ Antworten auf operative Fragen der HändlerInnen.

Ausführliche Informationen finden Sie hier: https://www.hessen.tourismusnetzwerk.info/



Fragen zur Müllentsorgung


Nach derzeitigem Stand wird der Müll wie geplant abgeholt. Jedem Bürger wird empfohlen die Mülltonnen regelmäßig entleeren zu lassen, um Engpässe zu vermeiden, falls zu einem späteren Zeitpunkt die Abholung aufgrund von Personalmangel nur reduziert angeboten werden könnte.

Der Abfall weiterhin sortenrein und sauber zu trennen.  In die Biotonne nur Bio- und Grünabfälle ohne Plastiktüten einfüllen und in die Papiertonnen nur Papier und Kartonagen. Bei Fehlwürfen bleibt auch in Krisenzeiten die  Bio- und Papiertonne stehen. Das sollte nicht riskiert werden!

Die Sperrmüllsammlung ab Grundstücksgrenze kann derzeit noch angeboten werden. Die Verwaltung bittet jedoch hiermit alle Bürgerinnen und Bürger, die Notwendigkeit einer Sperrmüllentsorgung zum jetzigen Zeitpunkt zu prüfen. Eine Verschiebung zum Beispiel in den Herbst kann eine Entzerrung der zurzeit vorhandenen Personalkapazität bewirken, da die Mitarbeiter des zuständigen Entsorgungsunternehmens in erster Linie für die Leerung der Rest- und Biomülltonnen eingesetzt werden müssen.

Bei Terminfristen zu Haushaltsauflösungen bitte einen privaten Containerdienst bestellen, da ist man terminlich auf der sicheren Seite.

Die städtische Wertstoffsammelstelle ist voraussichtlich bis zum 19.04.2020 geschlossen. Gartenabfälle können beim nächsten Sammeltermin an die Straße gestellt werden

(1.   – 3. April). Rasenschnitt, Unkraut usw. kann selbstverständlich auch über die Biotonne entsorgt werden. Die Verwaltung empfiehlt die Gartenarbeiten noch etwas zu schieben.

In Krisenzeiten gilt auch : zurück zu den Wurzeln. Es wird empfohlen im Garten wieder eine Gartenecke zu suchen um Gartenabfälle langfristig zu lagern, bestenfalls – wie früher- zu kompostieren!

Der Vollständigkeit halber sei hier erwähnt, dass Gartenabfälle derzeit noch an der Kompostierungsanlage Mohr in Erbstadt angeliefert werden können. Dennoch sollte dies zum eigenen Schutz so reduziert wie möglich getan werden. Die Kompostierungsanlage ist bereits jetzt von den vielen Anlieferern überlastet!

Andere Wertstoffe:

Kartonagen zerkleinern und über die Papiertonne entsorgen, da die Papiertonne keine Leistungsgebühr hat, kann eventuell auch in der Nachbarschaft angefragt werden, ob da noch Papiertonnen Kapazitäten zur Mitnutzung haben. Neben der Papiertonne beigestelltes Altpapier und Kartonagen werden allerdings weiterhin von der Abfuhr ausgeschlossen. ( Begründung warum keine Beistellmengen mitgenommen werden: weil sonst die Tagestour nicht geschafft wird, da das Auto zu schnell voll wird.)

Andere Abfallarten wie Metallschrott, Bauschutt, Flachglas und Reifen müssen auf dem eigenen Grundstück zwischengelagert werden, bis der Wertstoffhof wieder geöffnet werden kann. Falls dies nicht möglich ist, kann derzeit noch eine Anlieferung bei der Fa. Scherz in Altenstadt, Heegwaldstraße 22 erfolgen (www.scherz-umwelt.de). Auch hier gilt zum eigenen Schutz, so gering wie möglich davon Gebrauch zu machen.

Bei größeren Bauschuttmengen empfiehlt sich einen  privaten Containerdienst zu bestellen , hier gibt es auch kleine Containermulden.

Elektroschrott kann weiterhin bei der Fa. AQA in der Philipp-Reis-Straße angeliefert werden. Das Betreten des Betriebsgeländes ist jedoch verboten. Direkt am Tor wurden deshalb Gitterboxen aufgestellt, in welche die Kleingeräte von den Kunden abgelegt werden müssen. Großgeräte wie Kühlschränke usw. können neben den Gitterboxen ebenfalls abgestellt werden.

Nein, die Annahme von Sonderabfällen am Schadstoffmobil des Main-Kinzig-Kreises wird bis auf Weiteres eingestellt.



Fragen zum ÖPNV


Alle Infos in der Pressemitteilung der KVG.

Ab Montag, den 23.03.2020, verkehren die Buslinien nach den jeweiligen Ferienfahrplänen. Den genauen Fahrplan für die Buslinien entnehmen die Fahrgäste bitte der Homepage www.kvg-main-kinzig.de oder www.rmv.de. Die geänderten Fahrtzeiten für die jeweilige Buslinie werden auch in der RMV-Fahrplanauskunft eingepflegt. Diese Regelung gilt zunächst bis zum 17. April 2020. Weitere Anpassungen behält sich die Kreisverkehrsgesellschaft je nach allgemeiner Lage vor.

Nein. Die Regelung, dass der Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal eingestellt worden ist, entbindet nicht vom Fahrscheinkauf. Tickets sind erhältlich in den Hanauer Bahnhöfen an den dortigen RMV-Fahrkartenautomaten. Online lassen sich Fahrscheine erwerben über die RMV-App und den DB-Navigator.

Alle Buslinien, die durch Nidderau fahren, lassen Fahrgäste nur noch an den hinteren Bustüren ein- und aussteigen und nicht mehr vorne. Gleichzeitig wird damit der Bargeld-Fahrscheinverkauf beim Fahrpersonal eingestellt. Mit einer Sicherheitszone hinter dem Fahrerarbeitsplatz, die durch Flatterband abgetrennt wird, soll das Fahrpersonal als besonders gefährdete Berufsgruppe geschützt werden.

Nein. Das Mobilitätszentrale Am Freiheitsplatz ist bis auf Weiteres geschlossen. Telefonische Auskünfte gibt es montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 06181/3008846 oder per E-Mail: mobizentrale.hanau@hsb.de



Fragen zu öffentlichen und privaten Veranstaltungen


Vorerst werden alle Veranstaltungen abgesagt.

Absagen werden zusätzlich über separate Pressemitteilungen bekannt gegeben.

Nein. Alle Veranstaltungen wurden bis zum 19.04.20 abgesagt.

Der Kontakt zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstandes ist auf das absolut nötige Minimum zu reduzieren.

Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen sind verboten und in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen angesichts der ernsten Lage inakzeptabel.



Fragen zu Freizeiteinrichtungen


Die Stadtbücherei ist ebenfalls geschlossen. Während der Schließungszeit wird nicht gemahnt und alle Medien werden pauschal bis nach dem Ende der Schließungszeit verlängert. Für Kunden, deren Jahresgebühr in dieser Zeit fällig wird, erfolgte eine pauschale Verlängerung bis zum Ende der Schließung, damit die Onleihe auch weiterhin genutzt werden kann.

Das Nidderbad bleibt mindestens bis 19.04.2020 geschlossen!

Nein. Ab sofort sind in Nidderau alle Spielplätze und Bolzplätze geschlossen. Dies betrifft auch die Grünachse in der Neuen Stadtmitte sowie den Familienpark Allee Süd.

Nein. In den Bürgerhäusern finden derzeit nur Blutspendetermine statt.

Von der Schließung betroffen sind auch die  Jugendhäuser und das Jugendzentrum Blauhaus. Die Mieter werden entsprechend informiert.