Bauleitplanung der Stadt Nidderau, Stadtteil Windecken Bebauungsplan „Allee Süd – 3. Bauabschnitt (BA)“ – 2. Änderung

Inkrafttreten des Bebauungsplanes

Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Nidderau hat in ihrer Sitzung am 30.11.2017 den im beschleunigten Verfahren gemäß § 13a Baugesetzbuch (BauGB) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellten Bebauungsplan „Allee Süd – 3. Bauabschnitt (BA)“ – 2. Änderung gemäß § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung beschlossen und die Begründung hierzu gebilligt. Der räumliche Geltungsbereich der 2. Änderung umfasst in der Gemarkung Windecken, Flur 1, die Flurstücke 506/1 sowie 505/4 und entspricht der unten abgebildeten Übersichtskarte.

Die 2. Änderung des Bebauungsplanes umfasst eine Nutzungsänderung der gem. § 9 Abs. 1 Nr. 15 BauGB festgesetzte öffentliche Grünfläche mit Bolzplatz in ein Allgemeines Wohngebiet gem. § 4 BauNVO.

Mit Inkrafttreten des Bebauungsplans „Allee Süd 3. Bauabschnitt (BA)“ – 2. Änderung werden für seinen Geltungsbereich die Festsetzungen des Bebauungsplans „Allee Süd“ 3. Bauabschnitt (BA) von 2005 durch die Festsetzungen der vorliegenden 2. Änderung ergänzt.

Alle sonstigen zeichnerischen und textlichen Festsetzungen sowie bauordnungsrechtlichen Vorschriften des Bebauungsplans „Allee Süd 3. Bauabschnitt (BA)“ gelten im Übrigen unverändert fort.

Die vorliegende Planänderung umfasst ausschließlich die Umwidmung einer vormals als öffentliche Grünfläche festgesetzten Fläche in ein Allgemeines Wohngebiet. Restriktive Vorschriften zur Dachgestaltung wurden gelockert.

Im Geltungsbereich der 2. Änderung sind für Wohngebäude Sattel-, Walm- und Zeltdächer zulässig. Die Dächer sind mit einer Neigung von 35° – 45° herzustellen. Zeltdächer sind ab einer Neigung von 22° zulässig. Für Garagen sind auch Flachdächer und flach geneigte Dächer bis 7° zulässig. Bei Garagen sind aus ökologischen Gründen die Dächer dauerhaft zu begrünen.

Als Dacheindeckung ist nur kleinteiliges Material wie z.B. Betondachstein, Tonziegel etc. zulässig. Die Dacheindeckung kann neben roten Farbtönen auch in dunklen dezenten Farbtönen erfolgen. Die Eindeckung und Bekleidung von Dachgauben ist auch in Metall oder Schiefer zulässig.

Bei Doppelhäusern ist die Dachausbildung hinsichtlich Dachneigung und -form, Material und Farbton aufeinander abzustimmen.

Das Anbringen von Anlagen zur Nutzung von Sonnenenergie ist zulässig.

 

Der Bebauungsplan und die Begründung hierzu werden in der Stadtverwaltung Nidderau, Am Steinweg 1, 61130 Nidderau, Zimmer O.20, zu den allgemeinen Dienststunden der Verwaltung zu jedermanns Einsicht bereitgehalten. Über den Inhalt wird auf Verlangen Auskunft erteilt.

Der Bebauungsplan tritt mit dieser Bekanntmachung in Kraft.

Gemäß § 215 BauGB wird darauf hingewiesen, dass eine nach § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB beachtliche Verletzung der dort bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften, eine unter Berücksichtigung des § 214 Abs. 2 BauGB beachtliche Verletzung der Vorschriften über das Verhältnis des Bebauungsplans und des Flächennutzungsplans und nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtliche Mängel des Abwägevorgangs gemäß § 215 Abs. 1 BauGB unbeachtlich werden, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Bekanntmachung schriftlich gegenüber der Gemeinde unter Darlegung des die Verletzung begründenden Sachverhalts geltend gemacht worden sind. Dies gilt entsprechend, wenn Fehler nach § 214 Abs. 2a BauGB beachtlich sind.

Gemäß § 44 Abs. 5 BauGB wird darauf hingewiesen, dass der Entschädigungsberechtigte nach § 44 Abs. 3 BauGB Entschädigung verlangen kann, wenn die in den §§ 39 bis 42 BauGB bezeichneten Vermögensnachteile eingetreten sind. Er kann die Fälligkeit des Anspruchs dadurch herbeiführen, dass er die Leistung der Entschädigung schriftlich bei dem Entschädigungspflichtigen beantragt. Nach § 44 Abs. 4 BauGB erlischt der Entschädigungsanspruch, wenn nicht innerhalb von drei Jahren nach Ablauf des Kalenderjahres, in dem die o.g. Vermögensnachteile eingetreten sind, die Fälligkeit des Anspruchs herbeigeführt wird.

Nidderau, 17.01.2018

Magistrat der Stadt Nidderau

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

Begründung Allee-Süd III BA_Satzungsfassung

B-Plan Allee-Süd III BA_Satzungsfassung