Wasser als lebensnotwendiges Element war in den Trockenjahren 2018 und 2019 ein knappes Gut für den Menschen, Pflanzen und die Tiere. Dieses Jahr sieht es ein wenig besser aus. Dank der beiden ehrenamtlichen Helfer Rudolf Wörner und Otto Löber wächst und gedeiht der Nussbaumhain. Durch ihren unermüdlichen Einsatz als Traktorist und Wassermeister versorgen die beiden Herren die Nussbäume mit ausreichend Wasser. Davon haben sich auch erster Stadtrat Rainer Vogel sowie Horst Körzinger und Bernd Siebel von der Bürgerstiftung Nidderau überzeugt. Dieses Jahr treten Ausfälle von Nussbäumen nur vereinzelt auf. Diese werden in der kommenden Pflanzperiode ersetzt. Der Nussbaumhain bei Eichen wurde 2017 durch die Bürgerstiftung angelegt. Das Projekt wird durch das Umweltamt der Stadt Nidderau mit betreut. Es bleibt zu hoffen, dass die beiden ehrenamtlichen Helfer das Wasser aus dem Jungbrunnen beziehen und somit dem Nussbaumhain noch lange als fleißige Helfer erhalten bleiben.