Weihnachtspäckchen für Kinder in Osteuropa

Unter dem Motto „Weihnachtspäckchen für Kinder in Not“ ruft die „Stiftung Kinderzukunft“ auch in diesem Jahr wieder Kindergärten, Schulen, Familien, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen dazu auf, Weihnachtspäckchen für bedürftige Kinder in Osteuropa zu packen.

Viele Kinder in diesen Ländern wissen gar nicht, was es heißt, persönliche Geschenke zu bekommen, da sie mit ihren Familien in äußerst ärmlichen Verhältnissen leben oder gar als Waisenkinder auf sich alleine gestellt sind. Die Stadt möchte auch in diesem Jahr wieder die Stiftung unterstützen. Am Samstag, 9. Dezember, stehen deshalb Bürgermeister Gerhard Schultheiß und der Vorsitzende des Beirats der „Stiftung Kinderzukunft“, Ex-Landrat Karl Eyerkaufer, von 10 bis 12 Uhr auf dem Windecker Marktplatz bereit, um die gespendeten Päckchen entgegen zu nehmen. Viele Helfer der „Stiftung Kinderzukunft“ bringen rechtzeitig vor Weihnachten die Päckchen nach Rumänien, Bosnien-Herzegowina und in die Ukraine. Dort werden die Päckchen in Heimen, Schulen, Kindergärten, Krankenhäusern und Elendsvierteln direkt an bedürftige Kinder verteilt. Fragen zu der Aktion beantwortet Silvia Herrmann (06187-299103) im Büro des Bürgermeisters.