Vorsicht! Gefahr von Betrug!

Dem Fachbereich Soziales der Stadt Nidderau wurde mitgeteilt, dass Nidderauer Bürgern aktuell telefonisch Beratungsgespräche zur Seniorenberatung im Rahmen eines Hausbesuches angeboten werden. Die Stadt Nidderau weist darauf hin, dass von der Stadt Nidderau grundsätzlich keine Beratungsgespräche unaufgefordert telefonisch angeboten werden. Ebenso ist zu beachten, dass die Telefonnummer der Stadt Nidderau (06187/ 299 – mit der jeweiligen Durchwahl) beim Empfänger sichtbar wäre. Die Stadt empfiehlt allen Bürgern derartige Hausbesuchsangebote abzulehnen und die Stadt Nidderau, Ordnungsamt und/ oder den Fachbereich Soziales über den Versuch der Kontaktaufnahme zu informieren.
Entsprechende Hinweise können auch an die zuständige Polizeistation Hanau II, Tel.: 06181/ 90100 weitergegeben werden.

Kabarett Leipziger Pfeffermühle – die hohe Kunst des politischen Kabaretts

28.10.2017  – Drei Engel für Deutschland Teil 2: Schröpfungsgeschichte mit Rebekka Köbernick / Elisabeth Sonntag, Rainer Koschorz und Frank Sieckel

…alle Infos hier.

Windecker Herbstmarkt

13.10.2017 bis 16.10.2017

6. Nidderauer Bierfest anlässlich des Windecker Herbstmarktes und Selbsterzeuger-/Kunsthandwerkermarkt

…weitere Infos

Amtliche Bekanntmachung

Herbstmarkt am So., den 15.10.2017 in Nidderau Stadtteil Windecken

Amtliche Bekanntmachung Nummer AB/0065/2017

Krammarkt

Aus Anlass des Herbstmarktes wird am Sonntag, dem 15.10.2017 im Bereich der Heldenberger Straße, des Marktplatzes und teilweise

in der Friedrich-Ebert-Straße, sowie in der Glockenstraße ein Krammarkt durchgeführt.

Aus diesem Grund ist eine Sperrung der vorgenannten Straßen ab Samstag, dem 14.10.2017 ab 12.30 Uhr erforderlich.

Die Einbahnstraßenregelung in der Eugen-Kaiser-Straße, der Schlossbergstraße und teilweise der Friedrich-Ebert-Straße wird für die Zeit der Sperrung aufgehoben.

Im Zeitraum Samstag, dem 14.10.2017 ab 12.00 Uhr bis Montag, dem 16.10.2017 wird die Eugen-Kaiser-Straße, im Bereich Einmündung Am Sportfeld bis Einmündung Heldenberger Straße

(Willi-Salzmann-Halle), der Marktplatz, die Heldenberger Straße und teilweise die Friedrich-Ebert-Straße beidseitig zur Haltverbotszone ausgewiesen.

Die Straßenverkehrsbehörde behält sich weitere Maßnahmen bei Verstößen gegen § 12 (Halten und Parken) der Straßenverkehrsordnung (StVO) vor.

29.09.2017

 

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

Vollsperrung der Nidderbrücke (alte B 45) aufgehoben, Gehwegerstellung voll im Zeitplan

Am Dienstag, den 19.09.2017 konnte der Erste Stadtrat Rainer Vogel von der Baumaßnahme Gehwegneubau (1. Bauabschnitt) und von den Bauarbeiten an der Nidderbrücke zusammen mit den Projektbeteiligten der Baufirma Klingel aus Gelnhausen, dem Ingenieurbüro Dehmer & Brückner aus Gründau-Lieblos und den Stadtwerken Nidderau einen positiven Eindruck gewinnen. Beide Baumaßnahmen wurden innerhalb der vorgesehenen Bauzeit abgeschlossen und die bestehende Vollsperrung konnte am Freitag, den 06.10.2017 eine Woche früher aufgehoben werden. Die Gehwegarbeiten des ersten Bauabschnittes mussten noch im Rahmen der Vollsperrung der Nidderbrücke begonnen und hergestellt werden, da der Gehweg über die neu sanierte Nidderbrücke verläuft. Der zweite Bauabschnitt mit der Verlängerung des Gehweges bis zur Willi-Salzmann-Halle kann dann ohne Vollsperrung ausgeführt werden. Zusammen mit der Flurbereinigung wird die neue Trasse im weiteren Verlauf festgelegt und in 2018 weitergebaut. Zurzeit laufen die Asphaltarbeiten der Baufirma Strassing-Limes, Bad Soden-Salmünster im Auftrag von Hessen Mobil, Gelnhausen im Rahmen der Übergabe der alten B 45 an die Stadt Nidderau. Hessen Mobil versucht diese Bauarbeiten bis zum 06.10.2017 abzuschließen. Restarbeiten am Brückenbauwerk und der Entwässerung erfolgen dann noch anschließend außerhalb der derzeitigen Vollsperrung. Die Gehwegherstellung auf der Nidderbrücke mit neuem Geländer und Beleuchtung wird im Kostenrahmen der Brückensanierung durch die Bundesrepublik Deutschland (Hessen Mobil) getragen. Für den zweiten Bauabschnitt der Gehwegweiterführung wird ein Förderantrag nach den Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der Nahverkehrsmobilität der neu aufgelegten Bestimmungen vom 08.08.2017 (Staatsanzeiger) gestellt. Die Stadt Nidderau rechnet mit der Gewährung einer entsprechenden Zuwendung durch das Land Hessen.

 

Straßenbeleuchtung im Stadtteil Ostheim bald mit LED

Nidderau auf der Zielgeraden zum Abschluss der LED-Umrüstung der Straßenbeleuchtung im Stadtteil Ostheim

Nachdem in den Nidderauer Stadtteilen Erbstadt, Eichen, Windecken und Heldenbergen bereits großflächig die Straßenbeleuchtung auf LED umgerüstet wurde und in 2014 die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED in den Hauptverkehrsstraßen in Ostheim erfolgte, wird jetzt mit der flächigen Umrüstung der Nebenstraßen in Ostheim fortgefahren. Die Stadt teilt mit, dass der Auftrag zur Lieferung von 410 LED-Lampen bereits erteilt ist, die Ausschreibung zur Lampenmontage ist in der Vorbereitung. Die Umrüstung wird vermutlich bis zum Frühjahr 2018 andauern. Weiterlesen

Amtliche Bekanntmachung

Brennholzpreise 2017

Amtliche Bekanntmachung Nummer AB/0064/2017

 

Durch Beschluss des Magistrates der Stadt Nidderau vom 11.09.2017 werden zum 01.10.2017 folgende Preise für Brennholz festgelegt:

1) Als Industrieholz lang aufgearbeitet und an feste Wege gerückt:

Buche, Esche und Hainbuche: 42,00€ / Raummeter

Eiche: 36,00€ / Raummeter

Ahorn, Birke und Erle: 33,00€ / Raummeter

(Ahorn, Birke und Erle sind sehr selten, daher bei Bestellung bitte eine Alternative angeben).

2) Zur Aufarbeitung im Bestand durch den Käufer:

Buche: 22,00€ / Raummeter

Eiche : 22,00€ / Raummeter

(variabel +/- 5,00€/Raummeter)

3) Schichtholz (auf 1 m gesägt und gespalten):

Buche: 67,00€ / Raummeter

Eiche :  67,00€ / Raummeter

Birke:   67,00€ / Raummeter

Bestellung von Industrieholz und Schichtholz:

Auch in diesem Jahr bittet die Stadt Nidderau darum, Vorbestellungen von aufgearbeitetem Holz bis zum 31.12.2017 auf schriftlichem Wege mit Angabe von Holzart und Menge bei der Stadtverwaltung einzureichen.

Postweg:

Magistrat der Stadt Nidderau
Frau Verena Margraf
Am Steinweg 1
61130 Nidderau
Email: verena.margraf@nidderau.de

Für die Aufarbeitung von Kronenrestholz und Vergabe von Lesescheinen, steht der Revierförster Udo Kaufmann in seiner Sprechstunde zur Verfügung:

Sprechstunde:

Von Oktober bis Ende März eines jeden Jahres,

dienstags von 15.15 Uhr bis 16.15 Uhr

im Bürgerhof Ostheim, Limesstraße 10 – 12 in 61130 Nidderau

Auf diesem Wege möchte die Stadt Nidderau nochmals auf die Zeiten der Aufarbeitung und Abfuhr hinweisen:

Oktober bis März eines jeden Jahres

Montag – Samstag in der Zeit von 09.00 Uhr – 16.00 Uhr

(Dezember bis 15.00 Uhr / März bis 17.00 Uhr)

Ebenso wird auf Rücksichtnahme anderer Waldnutzer gebeten. Der Einsatz von Schleppern ist nur nach vorheriger Genehmigung und nur zur Abfuhr von Holz zulässig.

 

Magistrat der Stadt Nidderau

 

18.09.2017

 

Gerhard Schultheiß

Bürgermeister

 

 

 

 

 

 

Bürgerversammlung am 8. November

Stadtverordnetenvorsteher Reibert lädt ein

Der Hessischen Gemeindeordnung folgend lädt Nidderaus Stadtverordnetenvorsteher Gunther Reibert zu einer Bürgerversammlung ein.

Diese findet am Mittwoch, 8. November 2017, um 19 Uhr im Bürgerhaus Ostheim, Hanauer Str. 1 statt.

Alle Nidderauerinnen und Nidderauer sind hierzu herzlich eingeladen. Die Bürger haben die Möglichkeit, Themenvorschläge bei der Stadtverwaltung einzureichen. Diese können formlos unter Angabe des Themas, Name und Adresse des Vorschlagenden und kurzer Skizzierung der Fragestellung bis 15. Oktober an die Stadtverwaltung Nidderau, Fachdienst Gremienarbeit, Am Steinweg 1, 61130 Nidderau oder per E-Mail an info@nidderau.de gerichtet werden.

Der Stadtverordnetenvorsteher hofft auf rege Beteiligung.

Vorschläge für den Kulturpreis und Kulturförderpreis 2017 und Bürgerplakette

Die Stadt Nidderau bittet um Vorschläge für den Kulturpreis und Kulturförderpreis 2017

Erstmals für das Jahr 2006 wurden durch die Stadt Nidderau der Kulturpreis und der Kulturförderpreis ausgeschrieben. Die Verleihung findet regelmäßig im Rahmen des Neujahrsempfangs der Stadt Nidderau statt. Der Kulturpreis wird für herausragende Leistungen an Personen, Gruppen oder Vereinigungen der Stadt Nidderau auf den kulturellen Gebieten der Musik, bildenden Kunst, Theater, Literatur oder benachbarter musischer und kultureller Bereiche verliehen und ist mit 1000 € Preisgeld dotiert.

Zur Nachwuchsförderung junger Künstler ist ein weiterer Preis vorgesehen. Gesucht werden junge Künstler, die bereits mit ihrer Kunst in der Öffentlichkeit in Erscheinung getreten sind und deren Talente berechtigte Hoffnung auf ihre künstlerische Weiterentwicklung erkennen lassen. 500 € werden für den Förderpreis ausgelobt. Die Stadt Nidderau bittet um Bewerbungen für den Förderpreis. Aufgerufen sind daher auch die unterrichtenden Personen aller kulturellen Fachrichtungen, junge Talente vorzuschlagen. Die Preisgelder werden von der Firma Control-Mechatronics Süd GmbH, der Anwaltskanzlei Jahn und Rug, sowie der Steuerkanzlei Gonze und Schüttler gespendet. Vorschlagsberechtigt sind alle Bürger, Vereine und kulturelle Initiativen der Stadt Nidderau. Die schriftlichen Vorschläge müssen die biografischen Lebensdaten und eine detaillierte Begründung enthalten, in dem die besonderen Leistungen dargestellt werden. Die Vorschläge können schriftlich bis zum 10. November 2017 an die Kulturpreisjury der Stadt Nidderau, Herrn Bürgermeister Gerhard Schultheiß, Am Steinweg 1, 61130 Nidderau, oder per E-Mail unter: Info@nidderau.de eingereicht werden.

Gesucht: Vorschläge für die Verleihung der Bürgerplakette

Die Stadt Nidderau bittet die Bürgerinnen und Bürger um Vorschläge für die Verleihung der Bürgerplakette. Bis zum 20. November können Ehrungsvorschläge direkt im Büro von Bürgermeister Gerhard Schultheiß eingereicht werden. Mit der Bürgerplakette, die erstmals 1999 verliehen wurde, werden Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet, die sich abseits von Vereinen und Institutionen mit hervorragendem mitmenschlichem Engagement für Dritte betätigen. Beispiel hierfür sind die Nachbarschaftshilfe oder die Pflege. Der Ehrenpreis ist für die Menschen gedacht, die, so Bürgermeister Gerhard Schultheiß, „eher im Verborgenen und außerhalb des Rampenlichts stehen“. Das Stichwort lautet „Bürgerplakette“. Die Anschrift: Magistrat der Stadt Nidderau, Am Steinweg 1, 61130 Nidderau.