Ansichten aus der Stadt Nidderau.

 




Aktuelles

Erneuerung der K 851 zwischen Nidderau/Erbstadt und Nidderau/Eichen 
Hessen Mobil appelliert an die Verkehrsteilnehmer und Landwirte um Beachtung der vorhandenen Sperrung

Wie bereits von Hessen Mobil, dem Straßen- und Verkehrsmanagement des Landes Hessen berichtet, erfolgen seit Beginn der hessischen Sommerferien die Straßenbauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahndecke an der Kreisstraße (K) 851 zwischen den beiden Nidderauer Stadtteilen Erbstadt und Eichen. Der überörtliche Verkehr wird dabei ab Erbstadt auf der K 852 und K 243 über Niddatal/Kaichen zur B 45, und von dort schließlich über die neue Umgehungsstraße auf der B 521 nach Eichen sowie in umgekehrter Fahrtrichtung umgeleitet. Die Umleitungsstrecke ist entsprechend ausgeschildert.

Die gewählte Verkehrsführung und Umleitung erfolgte in Abstimmung mit allen am Bau beteiligten Institutionen, wie z.B. der Stadt Nidderau, den Busunternehmen, der Polizei, der Verkehrsbehörde und Hessen Mobil. Diese ist entsprechend verkehrsbehördlich angeordnet und umgesetzt. Leider kommt es immer wieder vor, dass die Umleitungsvorgaben und bestehende Absperrungen von einigen Verkehrsteilnehmern ignoriert bzw. vorsätzlich missachtet werden, um so ihre Ziele auf kürzestem Weg zu erreichen. Dies führt unter Umständen dann dazu, dass plötzlich und wiederholt Fahrzeuge in der Baustelle stehen und sich bisweilen sogar festfahren. Gravierende Schwierigkeiten und erhebliche Verzögerungen bei der Bauabwicklung sind die Folge. Nicht zuletzt werden dadurch zusätzliche Kosten sowie ein erhöhter Zeit- und Arbeitsaufwand verursacht. Auch Schäden an den Fahrzeugen sind dabei nicht auszuschließen.

Hessen Mobil ist sich der schwierigen Verkehrssituation durch die Vollsperrung, insbesondere auch für den landwirtschaftlichen Verkehr während der derzeitigen Erntezeit, bewusst. Bislang verlaufen die Arbeiten genau nach Zeitplan, so dass in Kürze die Asphaltarbeiten für den Einbau der Tragschichten durchgeführt werden können. In diesem Zusammenhang wird auch eine Asphaltarmierung eingebaut.

Der Baustellenbereich ist vom 01.09 - 20.09.2017 unbedingt freizuhalten, auch ein Kreuzen der Fahrbahn ist untersagt. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass dann kein Befahren des Baubereiches möglich ist.  

Um den weiteren Bauablauf nicht durch unvorhergesehene Behinderungen zu beeinträchtigen bzw. zu verzögern, appelliert Hessen Mobil an alle Verkehrsteilnehmer die ausgewiesene Umleitung zu nutzen. Der landwirtschaftliche Verkehr wird zudem gebeten entsprechend auf alternative Wirtschaftswege auszuweichen. Für die Abfuhr von Biogasmais und Zuckerrüben sollten sich die zuständigen Unternehmen, bzw. Fahrer im Vorfeld über die alternativen Abfahrtsrouten informieren. Durch den verstärkten Wirtschaftsverkehr kann es im Bereich der B 521 zwischen Eichen und Höchst zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Die Ordnungsbehörden werden diesen Bereich in der Zeit verstärkt kontrollieren.

Aller Voraussicht nach ab Anfang November 2017 kann die Kreisstraße wieder uneingeschränkt befahren werden.  

 

Start der Erneuerung der Kreisstraße (K) 851 zwischen Nidderau/Erbstadt und Nidderau/Eichen 

Voraussichtlich ab Montag, den 24.07.2017 wird die Kreisstraße (K) 851 zwischen den beiden Nidderauer Stadtteilen Erbstadt und Eichen auf einer Länge von ca. 2,7 km von Grund auf erneuert.  Die Notwendigkeit ergibt sich aufgrund des insgesamt schlechten Fahrbahnzustandes. Der Fahrbahnaufbau der Kreisstraße entspricht nicht mehr den Anforderungen der dort vorhandenen Verkehrsbelastung. Gemäß der Vorgaben des Arbeitsschutzes ist infolge der geringen Fahrbahnbreite der K 851 eine Vollsperrung zur Umsetzung der Straßenbaumaßnahme jedoch unumgänglich.  

Für den überörtlichen Verkehr wird eine entsprechende Umleitungsstrecke (s. Abb. unten) eingerichtet. Die Verkehrsteilnehmer werden daher ab Erbstadt auf der K 852 und K 243 über Niddatal/Kaichen zur B 45, und von dort schließlich über die neue Umgehungsstraße auf der B 521 nach Eichen sowie in umgekehrter Fahrtrichtung.  

Der Main-Kinzig-Kreis hat Hessen Mobil mit der Abwicklung der Baumaßnahme beauftragt. Auch mit dieser Baumaßnahme wird nicht nur die Infrastruktur der Kreisstraßen im Main-Kinzig-Kreis langfristig gesichert, sondern auch die Verkehrsverhältnisse und Verkehrssicherheit verbessert. Die Kreisstraße wird im Rahmen der Bauarbeiten im Hocheinbau mit einem neuen Fahrbahnaufbau verstärkt, welcher dann dem heutigen Verkehrsaufkommen auf diesem Streckenabschnitt entspricht. Aller Voraussicht nach ab Anfang  November 2017 kann die K 851 in diesem Bereich wieder uneingeschränkt befahren werden.  

Mehr zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de und www.verkehrsservice.hessen.de 

Diese Maßnahme hat auch Auswirkungen auf den Fahrplan der Linie 562. Den Baustellenfahrplan finden Sie hier.

Weindorffest auf dem Marktplatz im Bereich des Brunnens, im Nidderauer Stadtteil Windecken

Wegen der Durchführung der Veranstaltung „Weindorffest“ muss

von Donnerstag, dem 20.07.2017 12:00 Uhr bis Montag, dem 24.07.2017 12:00 Uhr,

die Verkehrsführung im Bereich des Marktplatz für den fließenden Verkehr abgeändert werden.

Während des oben genannten Veranstaltungszeitraums kann die Heldenberger Straße nur aus der Fahrtrichtung Eugen-Kaiser-Straße kommend
angefahren werden. Die Zufahrt zur Friedrich-Ebert-Straße im Bereich zwischen Marktplatz und Ostheimer Straße ist für Anlieger über die Glockenstraße möglich.

Instandsetzungsarbeiten an der Nidderbrücke in Nidderau/Windecken im Zuge der "Eugen-Kaiser-Straße" (ehemalige B 45)

Im Zuge des Neubaus der Ortsumgehung Nidderau wurde unter anderem auch die "Eugen-Kaiser-Straße" zeitgleich zur Gemeindestraße umgewidmet. Entsprechend sind auf dem Streckenabschnitt der ehemaligen B 45 im Stadtteil Windecken noch Unterhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten zu Lasten der Bundesrepublik Deutschland erforderlich.
Nach Pfingsten, voraussichtlich ab Mittwoch, den 07.06.2017 wird daher zunächst mit den Arbeiten zur Instandsetzung des Brückenbauwerks über die Nidder in unmittelbarer Nähe der "Willi-Salzmann-Halle" begonnen. Aufgrund der Art und des Umfangs der geplanten Arbeiten ist eine Vollsperrung dieses Streckenbereichs unumgänglich. Damit die Einschränkungen für die Anlieger und Anwohner so weit wie möglich reduziert werden konnten, wurde die Maßnahme bewußt nach dem jährlich in Windecken stattfindenden Pfingstmarkt terminiert. Hierzu fanden im Vorfeld Abstimmungsgespräche mit allen am Bau Beteiligen, wie z.B. der Verkehrsbehörde der Stadt Nidderau, der Polizei und Hessen Mobil als Straßenbaubehörde statt. Sofern die jeweiligen Arbeiten planmäßig durchgeführt werden können, ist Hessen Mobil bestrebt, die "Eugen-Kaiser-Straße" im betroffenen Bereich noch vor dem "Herbstmarkt" im Oktober 2017 wieder für den Verkehr freizugegeben. Damit kann zusätzlich auch die erfahrungsgemäß verkehrsärmere Zeit während der hessischen Sommerferien in vollem Umfang ausgenutzt werden.
Im Zusammenhang mit der Brückeninstandsetzung erfolgen zusätzliche Sanierungsarbeiten an der Stützmauer auf Höhe des Windecker Friedhofs. Auch hierfür ist eine Sperrung des betroffenen Bereich notwendig. Die Verkehrsteilnehmer werden entsprechend innerörtlich umgeleitet. Für den überörtlichen Verkehr ist jedoch keine gesonderte Umleitungsbeschilderung erforderlich, da hierfür die neue Ortsumgehung als Verbindung zur Verfügung steht.

Insgesamt werden im Rahmen der beiden Maßnahmen ca. 520 m2 Bauwerksfläche saniert. Das entspricht in etwa der Fläche von zwei großen Tennisplätzen. Die Arbeiten an der Nidderbrücke gestalten sich darüber hinaus als sehr umfangreich. Neben einer Erneuerung der Brückenkappen, erfolgt eine Reparatur der Übergangskonstruktionen. Diese Übergangskonstruktionen sind sehr unscheinbare, aber äußert wichtige Bauteile des Brückenbauwerks, um Längenänderungen u.a. aus Temperaturschwankungen auszugleichen. Darüber hinaus wird die Fahrbahnplatte saniert und neu versiegelt sowie punktuelle Schadstellen an der Untersicht der Brücke beseitigt.

Hierfür investiert die Bundesrepublik Deutschland noch einmal ca. 420.000,-- Euro und  leistet damit Ihren Beitrag zur Übergabe der beiden Bauwerke in einem ordnungsgemäßen Zustand in die Baulast der Stadt Nidderau. Im kommenden Jahr 2018 sind abschließend noch Sanierungsmaßnahmen an den beiden Kreisverkehrsplätzen im Zuge der "Konrad-Adenauer-Allee" geplant.

Mehr zu Hessen Mobil unter www.mobil.hessen.de und www.verkehrsservice.de.

Vollsperrung der K 246 zwischen Heldenbergen und Groß-Karben im Zeitraum 18. April 2017 bis 30. Juni 2018. Hier gehts zum Umleitungsplan.

 

BÜRGERBUS

Vollsperrung der Nidderbrücke alte B45

Wegen Sanierungsarbeiten an der Brücke der Eugen-Kaiser-Straße (alte B 45) über die Nidder aufgrund von Rissen im Spannbeton und Neubau eines Rad-/Fußgängerüberweges muss diese für den Verkehr voll gesperrt werden.
Die Vollsperrung findet in dem Zeitraum zwischen dem Windecker Pfingst- und Herbstmarkt 2017 statt, also laut Hessen Mobil vom 7.6. bis 12. 10.2017.
Die Umleitung erfolgt über die neue Ortsumgehung, es wird die Abfahrt Büdesheimer Straße empfohlen.

Weitere Infos zum Bürgerbus Fahrplan....

 

Der Bürgerbus-Express verbindet alle Stadtteile

„Bitte einsteigen!“ Ab dem 2. Juni wird in Nidderau „geBUSelt“. Mit diesen Slogans weist die Stadt auf Bannern schon seit Tagen auf eine Neuerung für den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) in der „lebendigen Stadt mit Geschichte“ hin. Der neue Bürgerbus-Express beginnt seinen siebenmonatigen Testlauf. Das Angebot verbindet pünktlich zur Eröffnung des Nidderforums alle fünf Stadtteile, drei der vier Bahnhöfe im Stadtgebiet werden direkt angesteuert. Und darüber hinaus hilft der Express, die bestehenden Zeitlücken im Angebot der Kreisverkehrsgesellschaft auf der Buslinie 562 von Erbstadt nach Hanau zu füllen. Die Bürgerpost gibt Fragen und Antworten rund um den Bürgerbus-Express.

Wie lautet die Route?
Vom Pfaffenhof Erbstadt geht es über Eichen, Ostheim und Windecken in die Neue Mitte zum Nidderforum. Von dort aus geht es weiter nach Heldenbergen und über die KuS-Halle zu den Supermärkten im Gewerbegebiet Lindenbäumchen. Über den Bahnhof Nidderau (Heldenbergen) geht es zum Viadukt Windecken, wo die Schleife durch die beiden größten Stadtteile endet. Über Ostheim und Eichen geht es zurück nach Erbstadt. Insgesamt werden auf einer Runde 31 Haltepunkte angefahren, darunter auch neue wie der Bestattungswald.

Wann und wie oft fährt der Bürgerbus?
Von Montag bis Samstag insgesamt sechsmal pro Tag (siehe Fahrplan). Eine komplette Schleife dauert knapp eine Stunde. Von Erbstadt ist man in knapp 20 Minuten, von Eichen in einer Viertelstunde am Nidderforum oder Nidderbad. An Sonn- und Feiertagen verkehrt der Bus nicht.

Was kostet die Fahrt? 
Eine Fahrt kostet einen Euro – unabhängig von der Fahrtstrecke.

Was ist das für ein Bus?
Kein großer Linienbus, aber auch kein Mini-Bus: Es handelt sich um eine Ford Transit Trend Jumbo in Langversion, der von der Firma Stroh betrieben wird. Der Bus hat eigentlich 17 Sitzplätze, zugunsten eines großen Kofferraums zur Unterbringung von Kinderwagen, Rollatoren oder Einkäufen wurden die hintere Sitzreihe ausgebaut und somit die Sitzplätze auf 12 Plätze reduziert. Damit können mobilitätseingeschränkte Personen unter Einstiegshilfe des Busfahrers mitfahren, der Bus ist nicht aber nicht barrierefrei und somit für Rollstuhlfahrer nicht geeignet.

Was passiert zum Auftakt?
Weil es schade wäre, wenn zum Auftakt der Bus überfüllt wäre, setzt die Stadt vom 2. bis einschließlich 15. Juni einen großen Bus ein. Dies hat zur Folge, dass die Haltestelle Bestattungswald vorerst nicht angefahren werden kann. Der Grund: Der große Bus kann nicht auf den Wertholzplatz einfahren und dort wenden. Am 2. Juni zur Eröffnung des NIdderforums und am 4. Juni zur Einweihung des Stadtplatzes gibt es dafür ein Dankeschön an die Fahrgäste: Aufkleber und Luftballons mit dem Logo des Bürgerbus-Express‘.

Was wünscht sich die Stadt?
Selbstverständlich viele Fahrgäste – und ebenso viele Rückmeldungen. Beim Bürgerbus-Express handelt es sich um einen Testbetrieb bis zum Jahresende. Für Verbesserungsvorschläge und/oder Lob stehen die Mailadresse buergerbus@nidderau.de und die Mailboxtelefonnummer 299-182 zur Verfügung. 

FAHRPLAN


 


 

Verkehrsverbindungen

Nidderau liegt in einer landschaftlich reizvollen Lage. Die landschaftliche Situation wird durch eine wechselvolle Topografie gekennzeichnet. Der Naturpark "Vogelsberg" sowie der Naturpark "Spessart" sind in jeweils 20-30 Min. mit dem PKW zu erreichen.

Die nächsten Autobahnen sind:

  • die A 66
    in Richtung Wiesbaden und Fulda über den Anschluß Hanau Nord (ca. 7 km bis zur Gemarkungsgrenze)
  • die A 45 (E 41)
    in Richtung Dortmund und Aschaffenburg (Würzburg, Köln) bzw. in Richtung Dortmund und Zürich über den Anschluß Altenstadt (ca. 4 km bis zur Gemarkungsgrenze)
  • die A 3
    in Richtung Köln und Nürnberg (München, Linz) über den Anschluß Hanau (ca. 20 km bis zur Gemarkungsgrenze)
  • die A 5 (E 451)
    in Richtung Bad Hersfeld (Hamburg, Dresden) bzw. in Richtung Gießen über den Anschluß Bad Nauheim (ca. 20 km bis zur Gemarkungsgrenze)
  • die A 5 (E 451)
    in Richtung Basel bzw. in Richtung Darmstadt über den Anschluß Friedberg (ca. 20 km bis zur Gemarkungsgrenze)

Personennahverkehr

  • Bahnlinie 33 (RMV) bzw. 633 (Bahn AG) Hanau - Friedberg
  • Bahnlinie 34 (RMV) bzw. 634 (Bahn AG) Frankfurt - Bad Vilbel - Stockheim
  • Buslinie 562 Hanau - Nidderau
  • Buslinie MKK 45 (RMV) bzw. Nidderau-Linie 2 Stadtverkehr Heldenbergen
  • Buslinie FB 70 (RMV) bzw. L 5 (WVG) Bad Nauheim - Friedberg - Nidderau

Nidderauer Fahrpläne sind bei der Stadtverwaltung im Bürgerbüro und bei den bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Wo kann nach Fundsachen gefragt werden,die in Bus oder Bahn vergessen wurden? Info hier...


Fahrplan-Auskünfte

 

Fahrplanauskünfte können Sie
direkt über die Internetseite
des RMV oder bei der DB abfragen.

Deutsche Bahn
automatische Fahrplanauskunft
0800-1507090

Deutsche Bahn
Reise Service
Tel. 11861

RMV Mobilitätsberatung
069 / 24 24 80 24
Regionaler Ansprechpartner Nahverkehr
Tel. 0180-194195
 

Schienenwege

In Nidderau kreuzen sich am Bahnhof Nidderau zwei Bahnlinien.

Bahnlinie 33 (RMV) bzw. 633 (Bahn AG) > Hanau-Friedberg. Zu Nidderau gehört an dieser Strecke der Haltepunkt Ostheim.

Bahnlinie 34 (RMV) bzw. 634 (Bahn AG) > Frankfurt - Bad Vilbel - Stockheim. Zu Nidderau gehören an dieser Strecke Windecken und Eichen (a.d. Nidder)


Luftverkehrswege

Der nächste Flughafen ist der Rhein-Main-Flughafen, ein internationaler Großflughafen bei Frankfurt am Main, der etwa 40 km von Nidderau entfernt ist. Er ist über Straße und Schiene gut errreichbar.

Informationen zum geplanten Flughafenausbau sind unter flughafenausbau.moeller-meinecke.de zu finden.


Schifffahrtswege

Hanau liegt an der Verbindung Rhein-Main-Donau und hat einen Hafen, der über alle Einrichtungen zum Löschen und Lagern von Gütern aller Art verfügt. Er ist etwa 15 km von Nidderau entfernt. Die ausgebaute Uferlänge liegt bei 2,8 km, die freigegebene Wassertiefe liegt bei 2,9 m.


Rad- und Wanderwege

Informieren Sie sich hier über die Möglichkeiten in Nidderau.


Online-Pendlernetzwerk

Wollen Sie unentgeltlich Fahrgemeinschaften bilden, um mit dem Auto kostengünstiger nach Nidderau zu gelangen.
Weitere Infos finden Sie hier: www.drive2day.de

[nach oben]