Vollsperrung der Nidderbrücke (alte B 45) aufgehoben, Gehwegerstellung voll im Zeitplan

Am Dienstag, den 19.09.2017 konnte der Erste Stadtrat Rainer Vogel von der Baumaßnahme Gehwegneubau (1. Bauabschnitt) und von den Bauarbeiten an der Nidderbrücke zusammen mit den Projektbeteiligten der Baufirma Klingel aus Gelnhausen, dem Ingenieurbüro Dehmer & Brückner aus Gründau-Lieblos und den Stadtwerken Nidderau einen positiven Eindruck gewinnen. Beide Baumaßnahmen wurden innerhalb der vorgesehenen Bauzeit abgeschlossen und die bestehende Vollsperrung konnte am Freitag, den 06.10.2017 eine Woche früher aufgehoben werden. Die Gehwegarbeiten des ersten Bauabschnittes mussten noch im Rahmen der Vollsperrung der Nidderbrücke begonnen und hergestellt werden, da der Gehweg über die neu sanierte Nidderbrücke verläuft. Der zweite Bauabschnitt mit der Verlängerung des Gehweges bis zur Willi-Salzmann-Halle kann dann ohne Vollsperrung ausgeführt werden. Zusammen mit der Flurbereinigung wird die neue Trasse im weiteren Verlauf festgelegt und in 2018 weitergebaut. Zurzeit laufen die Asphaltarbeiten der Baufirma Strassing-Limes, Bad Soden-Salmünster im Auftrag von Hessen Mobil, Gelnhausen im Rahmen der Übergabe der alten B 45 an die Stadt Nidderau. Hessen Mobil versucht diese Bauarbeiten bis zum 06.10.2017 abzuschließen. Restarbeiten am Brückenbauwerk und der Entwässerung erfolgen dann noch anschließend außerhalb der derzeitigen Vollsperrung. Die Gehwegherstellung auf der Nidderbrücke mit neuem Geländer und Beleuchtung wird im Kostenrahmen der Brückensanierung durch die Bundesrepublik Deutschland (Hessen Mobil) getragen. Für den zweiten Bauabschnitt der Gehwegweiterführung wird ein Förderantrag nach den Richtlinien des Landes Hessen zur Förderung der Nahverkehrsmobilität der neu aufgelegten Bestimmungen vom 08.08.2017 (Staatsanzeiger) gestellt. Die Stadt Nidderau rechnet mit der Gewährung einer entsprechenden Zuwendung durch das Land Hessen.